Gewerkschaft fordert Änderungen : 39 Prozent aller neu abgeschlossenen Arbeitsverträge im Gastgewerbe in Neumünster sind befristet

Avatar_shz von 31. August 2021, 11:04 Uhr

shz+ Logo
Die Gewerkschaft NGG kritisiert die Beschäftigungsverhältnisse in der Branche in Neumünster.
Die Gewerkschaft NGG kritisiert die Beschäftigungsverhältnisse in der Branche in Neumünster.

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten beruft sich auf Zahlen des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung.

Neumünster | Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) übt scharfe Kritik an unsicheren Jobs: In Neumünster seien zuletzt 39 Prozent aller neu abgeschlossenen Arbeitsverträge befristet gewesen. 852 von insgesamt 2.187 Neueinstellungen hätten im zweiten Quartal 2020 „ein Verfallsdatum“ gehabt. Die NGG beruft sich hierbei auf Zahlen des Wirtschafts- und So...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen