zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

11. Dezember 2017 | 16:23 Uhr

38 Bauplätze sind verkauft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Boostedt: Hans-Jürgen Damm legt Mandat nieder

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 00:35 Uhr

Überraschung im Finanzausschuss: Die Boostedter Gemeindevertretung arbeitet zukünftig ohne Hans-Jürgen Damm (SPD). Das wurde vorgestern Abend im Finanzausschuss unter Vorsitz von Bernhard Tackmann (CDU) bekannt.

Hans-Jürgen Damm hat sein Mandat in der Gemeindevertretung Anfang August aus persönlichen Gründen zurückgegeben. Bestätigt wurde dies auch von der Verwaltung durch den Leitenden Verwaltungsbeamten Sven Plucas. Eine persönliche Stellungnahme des langjährigen Kommunalpolitikers war bisher nicht zu erhalten. Als Nachrücker soll nun der bürgerliche Vertreter Heino Christophersen (SPD) den Sitz übernehmen.

Die Straßennamen für das neue Baugebiet Stückenredder sorgte dann noch einmal für eine lebhafte Diskussion. Schließlich erhielt die Einfahrtsstraße vom Stückenredder den Namen Wiesenweg. Der kleine Ring an der Bahnseite wird zukünftig die Bezeichnung Kornstieg tragen und der Ring der westlich des Wiesenweges befindet nennt sich nunmehr Haferkamp. „Der Verkauf der Grundstücke läuft gut. Bis zum heutigen Tag sind bereits 38 der 55 Bauplätze verkauft“, wusste außerdem Sven Villwock aus der Verwaltung zu berichten.

In zwei Anträgen beschäftigte sich der Ausschuss mit der Förderung der örtlichen Vereine. So hatte der Tennis-Club einen Antrag auf die Beteiligung der Gemeinde an den Modernisierungen im Vereinsheim sowie für Malerarbeiten im Außenbereich gestellt. Da jedoch hinsichtlich der Antragstellung noch Fragen offen blieben, soll dieses Thema noch einmal in die Beratung gehen.

Der Antrag des Reitvereins galt der Anschaffung eines neuen Voltigierpferdes. Hier beschloss der Ausschuss einstimmig eine Beteiligung zu einem Drittel in Höhe einer Kaufsumme von maximal 2500 Euro.

Grundsätzlich stimmten die Gemeindevertreter auch der Neuanschaffung eines Klaviers für den Hof Lübbe zu. Da es jedoch noch Fragen in punkto der Versicherungsmöglichkeiten gibt, wird dieses Thema in der Gemeindevertretung am 9. September weiter beraten werden.

Die Anschaffung neuer Wahlplakatständer wurde indes in den Wege-, Werk- und Umweltausschuss verwiesen. Dort sollen nun zunächst verschiedene Varianten sowie deren Kosten, Standorte und auch Handhabungsvorschläge geprüft werden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen