Sachbeschädigung : 32 000 Euro Schaden durch Graffiti: Polizei schnappt Täter

blaulicht

Die 500 Seiten umfassenden Ermittlungsakten wurden an die Staatsanwaltschaft Kiel abgegeben.

von
13. Juni 2014, 07:30 Uhr

Neumünster | Bereits im Januar hat die Polizei einen 21-Jährigen beim Sprayen von Graffiti auf frischer Tat festgenommen. , die nun Anklage erheben will, teilte Polizeisprecher Rainer Wetzel gestern mit.

Der junge Mann gehört laut Wetzel zu einer Gruppe junger Erwachsener im Alter von 18 bis 21 Jahren aus Neumünster, Bad Bramstedt und Bordesholm. Das Quartett soll seit Ende 2013 im Stadtteil Böcklersiedlung und Umgebung durch das Aufsprühen von Graffiti einen Schaden von rund 32 000 Euro verursacht haben . Dabei wurden Verteilerkästen, Gebäude und auch Autos besprüht. Insgesamt konnten die Ermittler des 2. Polizeireviers 43 Geschädigte ausfindig machen, darunter neben Privatleuten auch Wohnungsbaugesellschaften und die Stadt.

Für die Polizei waren die Tatverdächtigen keine Unbekannten. Bei Wohnungsdurchsuchungen im Laufe der Ermittlungen wurde umfangreiches Beweismaterial gefunden, im wesentlichen Vorlagen für die so genannten „Tags“.

Wetzel machte in diesem Zusammenhang gestern noch einmal darauf aufmerksam, dass Graffiti auf fremden Eigentum vorsätzliche Sachbeschädigungen sind, bei denen auf die Tatverdächtigen neben den strafrechtlichen Folgen auch Schadensersatzforderungen zukommen. Und die werden für die jetzt Beschuldigten nicht billig sein, vermutet der Polzeisprecher.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen