zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : 3:2 - PSV durchbricht die 100-Tore-Schallmauer

vom

Verteidiger Pinkert erzielt den Jubiläumstreffer. Joker Witt sorgt für den Sieg.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 07:48 Uhr

Neumünster | Fußball-Verbandsliga-Spitzenreiter Polizei-SV Union ist dem Titelgewinn nun ganz nah. Durch einen knappen 3:2 (1:1)-Erfolg vor 170 zahlenden Zuschauern an der Stettiner Straße gegen die Kaltenkirchener TS und den erneuten Ausrutscher von Hauptkonkurrent FC Itzehoe in Krempe (0:0) fehlen den "Ordnungshütern" auf Grund des klar besseren Torverhältnisses nur noch zwei Zähler zur Meisterschaft in der Süd-West-Staffel.

PSV-Übungsleiter Patrick Nöhren schaffte es nach seiner Dienstreise doch, rechtzeitig zu Spielbeginn in der Böcklersiedlung einzutreffen. Doch was er im ersten Durchgang sah, gefiel ihm nur wenig. "Wir waren zwar optisch überlegen, haben aber ohne Tempo gespielt und waren nicht zwingend. So konnten wir die Kaltenkirchener Defensive nicht knacken", gab der 37-Jährige zu Protokoll. Zur Vorbereitung des Führungstreffers musste daher ein Eckball von Christoph Pfützenreuter herhalten, welchen PSV-Innenverteidiger Marcel Pinkert per Kopf in die Maschen beförderte (13.) - dies war der 100. Treffer des Spitzenreiters in dieser Saison. Zum prompten Ausgleich der Gäste verhalf ebenfalls eine Standardsituation. Mindestens genauso unterstützend wirkte allerdings auch die PSV-Deckung, die bei einem flach ausgeführten Freistoß der KT schlief und es so Kaltenkirchens Maurice Burmeister erlaubte, zum 1:1 einzunetzen (17.). Ansonsten blieben Torchancen Mangelware. Einzig PSV-Stürmer Hasan Mercan war einmal aussichtsreich positioniert, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss (25.).

In der Pause forderte Nöhren von seinem Team mehr Geschwindigkeit, fand aber in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel keine Veränderung vor und entschied sich, Daniel Witt sowie Nicola Soranno für Thies Kalina und Issam Khemiri zu bringen. Die Einwechslungen sollten sich lohnen. So begannen die Grün-Weißen anschließend damit, besseren Fußball zu spielen und das Geschehen im Griff zu haben. Bei der He reinnahme von Witt bewies Nöhren zudem ein glückliches Händchen, traf dieser doch noch zwei Mal (77./82.). Ein Patzer von PSV-Schlussmann Thorsten Schütt, der zunächst zu lange mit dem langen Ball wartete und dann ausrutschte, ermöglichte der KT in Person von Maximilian Böhm allerdings den zwischenzeitlichen Ausgleich (81.). In der Schlussphase war der PSV dann dem 4:2 allerdings näher als Kaltenkirchen dem 3:3 - weder das eine noch das andere fiel.

"Mit den letzten 35 Minuten bin ich zufrieden. Es ist ja eigentlich sehr schwierig, noch einmal hoch zu schalten. Die erste Halbzeit haben wir allerdings verschlafen", resümierte Nöhren.

Polizei-SV Union Neumünster -

Kaltenkirchener TS 3:2 (1:1)Polizei-SV Union Neumünster: Schütt - K. Siedschlag, Pinkert, Usadel, Rastetter - Bredahl (46. Herre), Pfützenreuter - Kalina (57. Witt), Khemiri (57. Soranno), Scheinpflug - Mercan.

Kaltenkirchener TS: Jeschke - Bröcker, Erlenbach, Schumacher (70. Böhm), Kovacevic, Zarp, Ilenser, Yener, Lippke, Burmeister, Issahk.

SR: Bachmann (Heikendorf). - Zuschauer: 170 zahlende. - Tore: 1:0 Pinkert (13.), 1:1 Burmeister (17.), 2:1 Witt (77.), 2:2 Böhm (81.), 3:2 Witt (82.).

Nächster PSV-Gegner: FC Reher/Puls (A/Sonntag, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen