zur Navigation springen

Fußball-Regionalliga : 3:0 - VfR verscheucht das Abstiegsgespenst

vom

Rasensport brilliert in Wilhelmshaven. Gelungene Generalprobe für das Pokalfinale.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 07:55 Uhr

Wilhelmshaven | Die Generalprobe für das Endspiel im SHFV-Pokal am kommenden Donnerstag im heimischen Stadion gegen den TSV Kropp ist für den Fußball-Regionalligisten VfR Neumünster geglückt. Beim abstiegsbedrohten SV Wilhelmshaven siegte die Lamce-Elf gestern Nachmittag mit 3:0 (2:0) und ist damit selbst nun quasi aller Sorgen ledig.

Mit zwei Wechseln in der Anfangsformation hatte VfR-Trainer Ervin Lamce auf das 1:3 am Mittwoch gegen den SV Meppen reagiert. Patrick Fürst und Patrick Nagel mussten auf die Bank. Dafür kehrten André Bock und Christian Rave in die Mannschaft zurück, die diesmal wieder in einem 4-2-3-1-System mit Henrik Giese als einziger echter Spitze formiert wurde.

Der VfR erwischte einen Start nach Maß. Mit der ersten Möglichkeit der Partie gingen die Lila-Weißen in Führung. Rave gab den Ball von der rechten Seite scharf nach innen und erwischte damit die komplette SVW-Deckung auf dem falschen Fuß. Giese stand goldrichtig und drückte den Ball zum frühen 0:1 in die Maschen (9.). Anschließend erhöhte Wilhelmshaven sofort die Schlagzahl. Die wütenden Gegenangriffe sorgten für eine nun temporeiche Partie, in der die Gastgeber allerdings nur nach Standards wirkliche Torgefahr erzielten. Glück hatten die Gäste, als Keeper Denis Klassen einen von Bartosz Broniszewski gefährlich verlängerten Freistoß an den eigenen Pfosten boxte (10.). Umso stärker reagierte der VfR-Keeper dann fünf Minuten später, als erneut Broniszewski einen Kopfball-Aufsetzer - wiederum nach Kremer-Freistoß - gut platziert hatte, Klassen den Ball aber zur Ecke lenkte. Ansonsten geriet das VfR-Tor bis zur Pause nur noch bei einem direkten Freistoß von Max Kremer (33., knapp vorbei) in Gefahr. Zu diesem Zeitpunkt führten die Neumünsteraner dann aber schon mit 2:0. Knapp hatte Daniel Michalowski noch nach einer Schulz-Vorlage das Tor verpasst (29.). Eine Minute später machte Kusi Kwame es besser. Giese hatte zuvor einen langen Ball im Kampf mit zwei Gegnern per Kopf verlängert. Kwame stand frei vor Gerdes, der den scharfen Schuss aus wenigen Metern nicht mehr entscheidend abwehren konnte (30.).

Im zweiten Abschnitt störte der VfR den Aufbau der optisch überlegenen Jadestädter weiterhin frühzeitig, ließen keinen Spielfluss und auch nur wenige Möglichkeiten zu. Bei hohen Bällen in den Strafraum erwies sich zudem immer wieder auch Klassen als großer Rückhalt. Der Keeper parierte einen Flachschuss von Kremer in starker Manier (59.). Zuvor mussten die Gäste nur bei einem Pass von Fousseni Alassani auf Broniszewski einmal zittern. Doch der Treffer zählte wegen einer Abseitsposition nicht (53.). Besser machte es auf der Gegenseite der eingewechselte Marco Schultz. Er sah nach einem Bock-Einwurf, den Giese verlängert hatte, dass Wilhelmshavens Keeper Hergen Gerdes zu weit vor dem Tor stand und hob den Ball herrlich zum 0:3 über ihn hinweg (61.). Das Spiel war damit quasi entschieden. Die Gastgeber hatten zwar durch Georgios Stathatos, der völlig frei vorbeischoss (73.) und Skoda, der nur die Unterkante der Torlatte traf (88.), noch Chancen. Doch in Gefahr geriet der im Vergleich zum Meppen-Spiel durch eine Steigerung in allen Mannschaftsteilen erarbeitete VfR-Erfolg nicht mehr. Im Gegenteil: Bei einigen Kontern wäre sogar noch ein höherer Sieg möglich gewesen.

SV Wilhelmshaven - VfR 0:3 (0:2)SV Wilhelmshaven: Gerdes - Papaefthimiou, Hofmann, Softic, Brehmer (37. Alassani) - Skoda - Kremer, Gladrow, Broniszewski, Maddente (66. Stathatos) - Pollok (66. Jahdadic).

VfR Neumünster: Klassen - Durak, Jakubowski, Schäfke, Bock - Kwame (57. M. Schultz), K. Schulz - Thomas, Rave (83. Maliszewski), Michalowski (58. Nagel) - Giese.

Beste Spieler: Kremer - Klassen, Giese. - Schiedsrichter: von Glischinski (Hamburg). - Zuschauer: 231. - Tore: 0:1 Giese (9.), 0:2 Kwame (30.), 0:3 M. Schultz (61.). - Gelbe Karten: Papaefthimiou (32., Unsportlichkeit), Gladrow (44., Foulspiel), Skoda (54., Foulspiel), Broniszewski (64., Foulspiel), Ger des (70., Unsportlichkeit) - Bock (34., Foulspiel), M. Schultz (70., Foulspiel), Rave (82., Foulspiel). - Spielwertung: befriedigend. - Nächste VfR-Gegner: TSV Kropp (H/Donnerstag, 18 Uhr/SHFV-Pokal-Finale), BSV Schwarz-Weiß Rehden (H/Sonntag, 15 Uhr/Regionalliga).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen