zur Navigation springen

Gross Kummerfeld : 29. Marsch um Willingrade: Heidmühlen verteidigt den Titel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

21 Mannschaften machten bei dem Spektakel mit.

von
erstellt am 07.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Gross Kummerfeld | 21 Mannschaften traten zum 29. Marsch um den Groß Kummerfelder Ortsteil Willingrade an. Willingrades Wehrführer Horst Mielke und sein Team hatten den zehn Kilometer langen Marsch organisiert, auf dem fünf Stationen auf die Teilnehmer warteten. Neben den zehn Freiwilligen Wehren waren dieses Jahr auch vier Jugendwehren und sieben Zivilgruppen gestartet.

Bei den zivilen Gruppen gab es drei neue Teams, nämlich die „Willi’s Walkers“, „Die Lustigen 5“ und die „Veteranen“ des Arbeitskreises Willingrade. Der dritte Platz ging an die Tanzgruppe, die sich mit etwas Vorsprung vor den Braaker Fruunslüüd behaupten konnten. Die Entscheidung um Platz eins fiel im letzten Spiel, das die Wanderratten besser meisterten und somit den Sieg vor dem Arbeitskreis bei den zivilen Gruppen einheimsten.

Bei den Jugendwehren musste ein Entscheidungswürfeln zwischen Neumünster-Gadeland, die zum ersten Mal am Start waren, und Groß Kummerfeld stattfinden. Hier konnte sich knapp die Jugend aus Groß Kummerfeld durchsetzen, die damit im Endergebnis den dritten Platz für sich entschieden hat. Die Jugendwehr aus Neumünster-Stadtmitte belegte den zweiten Platz hinter den Gewinner der Jugendwehr aus Boostedt, die es besser machten als ihre Kameraden aus der aktiven Wehr.

Die Kameraden aus den Wehren Boostedt, Gadeland, Groß Kummerfeld, Daldorf, Willingrade, Latendorf und Rickling konnten in das Geschehen um die Pokalplätze nicht eingreifen. Mit einem Vorsprung von insgesamt 12 Punkten konnten die Kameraden aus Heidmühlen jedoch ihre beiden Vorjahressiege wiederholen und dürfen nun den Wanderpokal behalten. Die Kameraden aus Braak konnten den zweiten Platz vor den Kameraden aus Kleinkummerfeld für sich in Anspruch nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen