zur Navigation springen

Jahresdienstversammlung : 29 Einsätze für die Feuerwehr

vom

Großenasper Wehrführer Jürgen Pingel mahnte, zu allen Diensten zu erscheinen. Junge Leute aufgenommen.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 08:07 Uhr

Grossenaspe | "Der Eintritt ist freiwillig, der Dienst ist Pflicht": Diesen Appell richtete Gemeindewehrführer Jürgen Pingel an seine Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Großenaspe in Timms Gasthof. Zur 129. Jahresdienstversammlung hatten sich dort neben 65 stimmberechtigten Mitgliedern auch zahlreiche Passive, Ehrenmitglieder und Gäste eingefunden, um das Jahr Revue passieren zu lassen.

Aus dem Bericht des Gemeindewehrführers ging hervor, dass die Wehr im vergangenen Jahr gut zu tun hatte. Mit 29 Anforderungen rückten die Kameraden acht Mal zur Brandbekämpfung aus. 15 Einsätze erforderten die technische Hilfeleistung, und bei fünf Veranstaltungen war eine Feuerwehrsicherheitswache im Einsatz. Außerdem gab es einen Fehlalarm. Fünf Menschen konnten bei den Einsätzen gerettet werden.

"Die Liste der Aktivitäten in der Wehr ist lang. Und es ist super, dass sich immer so viele Kameraden beteiligen. Dennoch gilt, wer nicht zum Dienst erscheint, muss selbstständig sehen, wie er an die Informationen kommt. Dazu hat er sich mit seinem Eintritt verpflichtet" , betonte Pingel. Im Personalstand der Freiwilligen Feuerwehr Großenaspe sind zurzeit 86 Aktive. 22 Mitglieder führt die Liste der Jugendfeuerwehr, die Wehr hat 27 Ehrenmitglieder und wird von 295 fördernden Mitgliedern unterstützt. "Wir haben Kontinuität im Bestand der Aktiven und auch der Zustand der Fahrzeuge ist in Ordnung. Wir sind gut aufgestellt", so das Fazit des Gemeindewehrführers.

Eine positive Jahresbilanz zog auch der Musikzugführer Jens Schümann. Mit 21 Auftritten, zwei Umzügen und der Begleitung bei der Kranzniederlegung waren die Musiker wieder oft gebucht.

Jugendwart Dennis Buroh erklärte, dass durch aktive Werbung und die erfolgreiche Zusammenarbeit des jungen Teams im laufenden Jahr bereits fünf neue Mitglieder geworben werden konnten. Erfolgreich war außerdem die erste Jugendfreizeit, die die Gruppe auf der Insel Föhr verbrachte. "Da wir jetzt schon einen weiblichen Gruppenführer haben, wird es vielleicht auch einmal eine Gemeindewehrführerin geben", wagte er einen Blick in die Zukunft.

Aus der Jugendwehr in den aktiven Dienst wurden Alexander Balanski, Steve Pecht, Gustav-André Pingel und Jannik Wojak übernommen. Ihre Verpflichtung als Anwärter erhielten Niko Lahann und Tobias Hübscher. In die Wehr aufgenommen wurden außerdem Andrian Jendritzki (ehemals Wittorf) und die Rückkehrer Jasmina Engels und Bernd Stick. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes wurde Lars Dettmann zum Gruppenführer der ersten Löschgruppe gewählt. Gunnar Stiens übernimmt zukünftig das Amt seines Stellvertreters und zum stellvertretenden Gerätewart wurde Stefan Wojak bestimmt.

Für ihre 40-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Andreas Laudenbach und Joachim Stölting das Brandschutzehrenzeichen in Gold. Ausgezeichnet wurden zudem Jürgen Hedderich für 30 Jahre Mitgliedschaft, Dieter Grund, Jürgen Pingel und Jörn Weidenhöfer (20 Jahre) sowie Marit Kasbohm und Jan Schümann, die der Wehr seit zehn Jahren angehören.

Zu Feuerwehrmännern wurden Alexander Balanski, Steve Pecht, Gustav-André Pingel, Jannik Wojak und Joachim Frey befördert. Im Rang von Oberfeuerwehrmännern stehen jetzt die Drillinge Björn, Hauke und Jan Stölting.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen