Aus dem Gericht : 27-Jähriger muss nach Gewalttaten in Neumünster und Sachsen für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis

Avatar_shz von 10. September 2020, 16:40 Uhr

Die 8. Strafkammer des Kieler Landgerichts wertete dabei einen Übergriff als versuchten Totschlag.

Neumünster | Der junge Mann (27), der am 24. Februar dieses Jahres nach einem Diebstahl im DB-Store am Bahnhof auf seiner Flucht in der Gasstraße mit einer abgebrochenen Bierflasche auf einen Verfolger (23) eingestochen haben soll, muss für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis. Das entschied nach vier Verhandlungstagen die 8. Strafkammer des Kieler Landgerichts. Die Ka...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen