zur Navigation springen

Ferienspaß : 255 Aktionen gibt es für die Ferienkinder der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ab jetzt kann man sich für das Sommerprogramm 2016 des Jugendverbandes anmelden. Auch die Kinderstadt „Neumünstrum“ wird für zwei Wochen aufgebaut.

Neumünster | Sofort nach Freischaltung der Internetseite www.ferienspass-nms.de vom Jugendverband (JVN) begann am vergangenen Sonnabend der Ansturm auf die 255 Angebote von 55 meist ehrenamtlichen Organisationen und Verbänden. Sie reichen von Tagesveranstaltungen bis zu Mehrtages-Erlebnissen. „Das sind 62 mehr als im vergangenen Jahr“, meinte Dietrich Mohr, der Vorsitzende des JVN.

Zeitgleich warben an der Boostedter Straße etwa 15 Anbieter für ihre Aktionen. Es gibt aber schon besondere Höhepunkte wie beispielsweise das wieder stattfindende „Neumünstrum“ in den ersten beiden Ferienwochen an der Werderstraße. Auch Adrian Behrend (8), der mit seinen Eltern an der Boostedter Straße am Computer saß, klickte sich dort ein und sicherte sich die Teilnahme in der Kinderstadt.

Heidepark Soltau, Ferien auf dem Ponyhof, Hip-Hop-Dancing und Videoclip oder Fahren mit Formel-1-Rennern im Miniformat gehören zu den beliebtesten Angeboten, wie Mohr und Projektleiter Tim Herm aus Erfahrung wissen. Herm machte auf eine Neuerung in diesem Jahr aufmerksam. Es gibt keine Flyer, sondern eine Klappkarte, die auf einer Seite alle Veranstaltungen zeigt. „An die Wand gepinnt hat jeder sofort den Überblick über die gesamten Ferien“, so Herm.

Mohr wies auf eine weitere Neuerung hin, die Bonuskarte, die bei Veranstaltern und beim JVN kostenlos erhältlich ist. Beim Besuch von Aktionen gibt es einen Stempel, wer drei schafft, ist zum Abschlussfest (3. September) bei einer Verlosung dabei. Der erste Preis ist eine Playstation 4. Wer zehn Stempel schafft, dem ist ein Preis sicher.

Außerdem gibt es wieder das Ferienticket: Für einen Euro können die Kinder einen ganzen Tag mit dem Stadtbus fahren. Dietrich Mohr dankte schon vorab allen Helfern und Sponsoren, deren Geld gut angelegt sei: „Denn die Kinder, die zu uns kommen, sind nicht die, die nach Mallorca fliegen.“ Auf der Klappkarte und im Internet gibt es weitere Hinweise zu Ermäßigungen und Anmeldeformalitäten.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen