zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. August 2017 | 19:46 Uhr

2500 Gäste genossen Sport und Börek

vom

Die Islamische Gemeinde Neumünster, die Fatih-Moschee und Türkspor feierten gemeinsam das islamische Sommerfest

NEUMÜNSTER | "Mit unserem Sommerfest wollen wir ein Zeichen für eine gesunde Gesellschaft setzen", sagte Salih Niazioglou, Mitglied der Islamischen Gemeinde. "Zum einen kommen hier Menschen verschiedener Nationalitäten zusammen, zum anderen bieten wir Sport, Spaß und Musik an."

Insgesamt etwa 2500 Besucher waren bei herrlichem Sonnenschein zu Gast auf dem Sommerfest der Islamischen Gemeinde Neumünster, der Fatih-Moschee und des Vereins Türkspor Neumünster, das von Freitag bis Sonntag auf dem Sportplatz an der Feldstraße gefeiert wurde. Bereits zum dritten Mal fand das Sommerfest statt, erstmalig mit Türkspor als Mitveranstalter.

Zu den sportlichen Aktivitäten gehörte das Fußballspielen: Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras eröffnete das Elfmeter-Schießen von Türkspor. Für den Gewinner des Wettbewerbs gab es einen Gutschein von Sport Hauberg.

"Ich besuche das Sommerfest zum wiederholten Male und bin begeistert davon, wie viele Familien hier sind und das Angebot nutzen", sagte Oberbürgermeister Tauras. "Das ist eine tolle Veranstaltung, die auch den guten Zusammenhalt innerhalb der islamischen Gemeinde, der Moschee und des Vereins zeigt."

Mädchenfußball stand ebenfalls auf dem Programm: Die zehn Spielerinnen der Mädchenfußball-Mannschaft von Türkspor, die sich vor einem Monat gegründet hatte, zeigten in einem Spiel vor vielen Zuschauern ihr Können. "Wir trainieren jeden Mittwoch und Freitag", erzählten die Mädchen, die sich über weitere Mitspielerinnen freuen würden. Am Sonntag fand ein Turnier mit fünf Fußballmannschaften von Türkspor statt.

Die Gäste des Sommerfestes genossen Spezialitäten, die in großer Auswahl angeboten wurden: hausgemachte Kuchen und Baklava, Börek, die Nudelspezialität Manti, Kebab, Salate, Döner-Spieße und Gegrilltes oder türkische Buttermilch und Tee standen zur Auswahl.

Für die Musik sorgten am Sonnabend zwei Musiker der "Grup Alem", die mitreißende türkische Volkmusik sangen und spielten. Die kleinen Gäste konnten am Ponyreiten teilnehmen, und eine Riesenrutsche und eine Hüpfburg standen für sie zur Verfügung.

"Wir würden uns freuen, wenn im nächsten Jahr weitere Vereine bei unserem Fest mitmachen würden", sagten Salih Niazioglou und Harun Acar, Vorsitzender von Türkspor. "Auch eine Blutspende-Aktion in Zusammenarbeit mit einer dafür qualifizierten Organisation würden wir gerne anbieten."

"Wir treffen hier viele Freunde und Bekannte", sagten Merve Ertual (20), Ebru Cetintas (21) und Kübra Oruc (20), denen besonders die vielen Aktivitäten und die leckeren Spezialitäten, die sie hier kennen lernen und probieren konnten, gefielen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2011 | 06:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen