Tierpark : 250 Besucher beim Eisbärentag

Während Eisbär Kap in seinem Gehege eine Eisbombe vernaschte, erhielten Owe (6) und Nirke (4) in Begleitung von Papa Arne und Mama Urda Pahl aus Geschendorf vom Eisbärmaskottchen Markus Höneise ein paar Naschereien.
1 von 2
Während Eisbär Kap in seinem Gehege eine Eisbombe vernaschte, erhielten Owe (6) und Nirke (4) in Begleitung von Papa Arne und Mama Urda Pahl aus Geschendorf vom Eisbärmaskottchen Markus Höneise ein paar Naschereien.

Regen sorgte für wenig Andrang / Es gab Schaufütterungen und eine Rallye

von
27. Februar 2017, 10:00 Uhr

Neumünster | Der dritte Eisbärentag im Tierpark unter dem Motto „Wir sind Klimaschützer“ fiel gestern ins Wasser. Bei Dauerregen und stürmischen Böen kamen nur rund 250 Besucher, um sich an Informationsständen rund um die Themen Eisbären, Polarregion und Klimawandel zu informieren und die Schaufütterungen von Eisbär Kap um 14 und 16 Uhr anzusehen. Das waren knapp 500 weniger als im Vorjahr.

„Wir haben uns gerade erst den Film ‚Planet Erde‘ angesehen, und da passte es sehr gut, jetzt im Tierpark mal einen lebenden Eisbären anzuschauen“, erzählten Arne und Urda Pahl aus Geschendorf, die mit ihren Kindern Owe (6) und Nirke (4) zum ersten Mal im Stadtwald zu Gast waren. Wie alle Kinder erhielten die Geschwister ein paar Süßigkeiten von Markus Höneise. Der Tierpfleger hatte sich ein Eisbär-Kostüm angezogen und begrüßte die Besucher fröhlich winkend.

Während sich vor allem Erwachsene der Sonderführung „Tiere der Polarregion“ anschlossen, machten die Kleinen eine Eisbärenrallye mit und durften sich am Ende über kleine Preise des Kooperationspartners Stadtwerke freuen.

Tierpark-Verwaltungschefin Viola Effenberger war trotz der geringen Besucherzahl am Abend zufrieden: „Dafür, dass das Wetter wirklich nicht einladend war, verlief doch alles reibungslos. Und diejenigen, die gekommen sind, waren alle auch sehr interessiert und begeistert“, sagte sie.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen