zur Navigation springen

Kuriose Werbung : 25 Prozent auf alles - außer in Neumünster

vom

Affront gegenüber den Einwohnern von Neumünster: Eine Baumarktkette schließt ihren dortigen Standort in einem bundesweit laufenden Werbespot von einer Rabattaktion aus.

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2013 | 01:46 Uhr

Neumünster | "20 Prozent auf alles, außer Tiernahrung": der Werbespot des Praktiker-Baumarkts ist den meisten Radiohörern und Fernsehzuschauern bestens bekannt. Auch die markante Stimme von Manfred Lehmann - er synchronisiert außerdem Schauspieler Bruce Willis - sorgt dafür, dass der Spot mittlerweile Kultcharakter hat.
Doch eine Stadt in Deutschland scheint nicht mehr in der Gunst des Hamburger Unternehmens zu sein: Neumünster. Aktuell wirbt Praktiker im Fernsehen: "25 Prozent auf alles ohne Stecker". Was für ein Angebot, mag sich auch der ein oder andere Neumünsteraner gedacht haben. Aber von wegen: Die Reklame endet wie folgt: "nicht gültig im Markt Neumünster". Wie bitte?! Handelt es sich etwa um ein Affront gegen die Einwohner der Stadt?

Neumünsteraner sind die Auserwählten


Auch im Internet macht die kuriose Aktion die Runde. "Neumünster ist die neue Tiernahrung" frotzelt ein Blog. Auf Facebook wird über die Gründe der vermeintlichen Diffamierung der Stadt gerätselt. Denn Neumünster hat trotz seines Wappentiers den Ruf als hässliches Entlein. Ein Nutzer fühlt sich zu folgendem Kommentar veranlasst: "Überall ist es schön, außer in Neumünster". Ein anderer nimmt es mit Humor: "Neumünster ist doch immer schon etwas Besonderes gewesen".
Aber soll die Stadt tatsächlich außen vorgelassen werden? Keineswegs, versichert Praktiker auf Anfrage. Im Gegenteil. Es handele sich bei dem Standort um einen Sonderfall. "Es ist ein Pilotmarkt für zukünftige Praktikermärkte", sagt Pressesprecher Harald Günter. Statt temporärer Rabattaktionen biete Praktiker in Neumünster seinen Kunden dauerhaft niedrigere Preise als in den anderen Märkten. Darum könne es dort keine weiteren Rabatte geben. Anfang Mai hatte der Baumarkt nach einem Umbau Neueröffnung gefeiert.
Aber warum ausgerechnet Neumünster? Die Nähe zur Hamburger Zentrale sei ausschlaggebend gewesen, so Günter weiter. Der Standort könne so optimal betreut werden.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen