zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 02:26 Uhr

2000 Jungschwalben im Dorf

vom

Allein auf Hof Sötje in Großharrie gibt es 800 junge Schwalben / 2013 könnte ein Rekordjahr werden

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Grossharrie | "2013 könnte ein richtiges Rekordjahr auf Hof Sötje werden", freut sich Altbauer Gerd Sötje über den regen Flugverkehr der Schwalben auf dem Hof und in der Diele des alten Rot steingebäudes. Dieses Jahr rechnet die Familie mit etwa 800 Jungschwalben auf dem Hof.

Eigentlich müssten am Hofeingang und vor der Dielentür auf Hof Sötje Warnschilder mit der Aufschrift "Achtung Flugverkehr" stehen. Immerhin kommen die schnellen Flieger mit bis zu 80 Stundenkilometern angerauscht. Manchmal ist das Treiben kaum zu überblicken. "Wenn Dutzende Schwalben über den Hof und aus der Dielentür schießen, ist das schon ein besonderer Anblick", sagt Sötje. Drinnen in der Diele haben die Rauchschwalben ihre Nestkolonie gebaut. Kaum ein Platz, an dem ein Nest gebaut werden kann, ist noch frei. An den alten Deckenbalken, auf Mauervorsprüngen, Wasserleitungen und auf extra angebrachten Brettern, überall recken sich leuchtend gelbe Schnabelöffnungen der Jungvögel aus den Nestern, wenn die Altvögel mit Futter herankommen. Sogar ältere Geschwister aus der ersten Brut des Jahres helfen bei einigen Nestern mit, die Geschwister zu füttern.

Aber nicht nur auf der Diele herrscht Hochbetrieb. Auch draußen unter dem Giebel- und Dachgesims bestimmt das Futtergeschäft der Zweitbruten das Bild. Hier haben sich die Mehlschwalben niedergelassen und ihre kunstvollen Halbkugelnester unter die Dachüberstände geklebt. "Das halbkugelförmige Nest ist typisch für die Mehlschwalben", meint Sötje, als er einen Eimer Wasser in eine Pfütze schüttet, an der sich die Vögel kleine Lehmklumpen zum Nestbau holen. Außerdem sind die schwarzblau und weiß gefärbten Mehlschwalben kleiner als die Rauchschwalben. Und ihnen fehlt der rostrote Kehlfleck. Gut zwei Wochen dauert die Brut. Danach heißt es für die Alten, drei Wochen lang Insekten im Minutentakt heranzuschaffen. Sind genug Insekten vorhanden, brüten die Schwalben regelmäßig zweimal im Jahr. Haben die Jungen das Nest verlassen, werden sie noch etwa eine Woche weiter von den Altvögeln gefüttert, weiß Sötje. Immerhin ziehen die Schwalben im Herbst bis nach Afrika und müssen bis zum Abflug im September fit sein.

Auch auf den Nachbarhöfen in Groß- und Kleinharrie ziehen die Schwalben dieses Jahr eifrig Junge auf. Geschätzt sollten damit etwa 1500 bis 2000 Jung schwalben im Dorf aufgezogen worden sein. "Nur an den besonders heißen Tagen hatte es bei den Jungen einige Verluste gegeben", sagt Sötje.

Jetzt sind auch die Jungen aus der Zweitbrut fast alle flügge und bald werden sich die Schwalben auf den Weg von Großharrie in Richtung Süden machen. Dann kehrt bis zum Frühjahr auf der großen Diele auf Hof Sötje Ruhe

ein. Fast jedenfalls, denn vorher wird

es noch einmal laut, wenn Hofnachfolger Torben Sötje zu Schrubber und Hochdruckreiniger greift, um die

ganze Schwalbenschiete wieder von Diele, Wänden und Türen abzubekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen