Gadeland : 200 Gäste feierten die Sommer-Bigband

Die Mitglieder der Sommer-Bigband sorgten im Garten der Gadelander Schäperkaat wieder für beste Unterhaltung.
Foto:
1 von 2
Die Mitglieder der Sommer-Bigband sorgten im Garten der Gadelander Schäperkaat wieder für beste Unterhaltung.

Im Garten der Schäperkaat in Gadeland boten die 20 Musiker ein abwechslungsreiches Programm aus Rock, Blues, Swing und Funk.

shz.de von
28. Juli 2015, 17:00 Uhr

Neumünster | Volles Haus herrschte am Sonntagvormittag im Garten der Schäperkaat in Gadeland. Hier gab die Sommer-Bigband bei bestem Frühschoppenwetter ihr zweistündiges Abschlusskonzert. Und die 20 Musiker überraschten die rund 200 Besucher einmal mehr mit einem Klang, der sich nach weit mehr als nur einer Probenwoche anhörte (der Courier berichtete).

Mit lautstarkem Applaus wurde das vielfältige Programm aus Rock, Blues, Swing und Funk vom begeisterten Publikum gefeiert. Zu den anspruchsvollen Titeln gehörte hier unter anderem die Filmmusik „The pink Panther“ und „Boogie down“ (Al Jarreau), ebenso wie Aretha Franklins „Think“ (interpretiert von Kari Malin Anderson) und der Rock-Klassiker „Riders on the Storm“. Und so war es kein Wunder, dass der herumgehende „Bettelhut“ am Ende gut gefüllt war

Der Sommer-Bigband, die sich als Musikprojekt jedes Jahr neu formiert, gehören Lehrer ebenso an wie Schüler, Anwälte spielen hier gemeinsam mit Auszubildenden und Krankenpfleger bilden ein Register mit Notfallsanitätern. „Die Runde ist immer bunt gemischt. Es ist immer spannend, wer am ersten Probenabend so auftaucht“, berichtete die Organisatorin Kerstin Golz (39, Altsaxofon).

Aber es gibt natürlich auch eine Reihe von „Wiederholungstätern“, die immer dabei sind. Seit dem Premierenjahr 2008 haben Christoph Rohlfing (41, Dirigent), Kerstin Golz, Timo Nehring (38, Posaune) und Michael Schulz (43, Schlagzeug) keine Sommer-Bigband ausgelassen – und dabei wird es, so hieß es aus dem Kreis einhellig, wohl auch bleiben.

Erstmals dabei war dagegen Jessica Reimers (31), die Querflöte und Oboe spielt. Für die Musikerin, die ansonsten zu den Holzbläsern des Blasorchesters Tungendorf gehört, war es die erste Bigband-Erfahrung. Der Einsatz einer Oboe in einer Big Band ist ungewöhnlich. „Doch auch dieses Experiment ist, dank kleiner Anpassungen in den Arrangements, gelungen. Die Oboe verstärkt die Altsaxofone und bildet hier sozusagen das Sahnehäubchen“, erklärte der Orchesterleiter Christoph Rohlfing. Und auch Jessica Reimers war sich bereits am Sonntag sicher: „Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei.“

Die Besetzung der Sommer-Bigband 2015: Christoph Rohlfing (Leitung), Jessica Reimers (Querflöte/Oboe), Kerstin Golz und Reiner Bruder (Altsaxofon), Jonathan Klix und Bennet Lettau (Tenorsaxofon), Annika Schlaack (Baritonsaxofon), Odin Reiter, Florian Kramer, Svea-Christin Rohlfing, Gert Kruse (Trompete), Christina Milkert, Melanie Lettau, Timo Nehring und Dirk Reinke (Posaune), Birgit Finke (Piano), Stephan Finke (Bass), Thorbjörn Dierks (Gitarre), Michael Schulz (Schlagzeug) und Kari Malin Anderson (Gesang/Percussion).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen