zur Navigation springen

2:0 - VfR demonstriert noch einmal seine Heimstärke

vom

Neumünsters Fußball-Regionalligist bezwingt den BSV Rehden / Marco Schultz und Kusi Kwame treffen

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Neumünster | Der VfR Neumünster hat im letzten Saisonspiel vor eigenem Publikum seine Heimstärke 2012/13 untermauert. Die endgültig vor dem Abstieg geretteten Rasensportler besiegten gestern den BSV Schwarz-Weiß Rehden vor der Saisonminuskulisse von 503 zahlenden Zuschauern mit 2:0 (1:0) und weisen drei Partien vor Schluss als Tabellensiebter der Fußball-Regionalliga Nord 39 Punkte auf - 28 davon holte Lila-Weiß auf eigenem Geläuf. Das kürzlich ausgerufene Ziel, die Serie als bester Aufsteiger zu beenden, ist weiter in Reichweite. Aktuell ist von den Neulingen nur der ETSV Weiche Flensburg als Sechster mit 40 Zählern besser postiert.

VfR-Trainer Ervin Lamce gönnte gestern Finn Thomas, Kusi Kwame und Patrick Nagel eine Pause, wobei die beiden Erstgenannten später noch eingewechselt wurden. Gegenüber der Begegnung in Wilhelmshaven blieben auch Torhüter Denis Klassen und Daniel Micha lows ki draußen. Für Klassen kam der nach seiner Rotsperre wieder spielberechtigte Marcus Hesse, des Weiteren ergatterten Patrick Christophersen, Christoph Maliszewski und Marco Schultz Plätze in der Startelf.

Das Spiel begann zäh. Gleichwohl verlangte Rehdens Paul Kosenkow bereits in der 25. Sekunde (!) Hesse eine Glanztat ab. Der Startschuss eines Offensiv-Feuerwerks war das freilich nicht. Im Gegenteil: In der Folge besaßen Strafraumszenen Seltenheitswert, zudem wurde die Partie immer wieder durch Fouls unterbrochen. Schiedsrichter Julian Eichhorst passte sich dem schwachen Niveau an, entschied mehrfach nicht nachvollziehbar. Richtig war es immerhin, einem Treffer von Rehdens Alexander Neumann wegen einer Abseitsentscheidung die Anerkennung zu verweigern (32.). Verweigert wurde ebenso - diesmal allerdings zu Unrecht - dem VfR ein Strafstoß, nachdem Viktor Pekrul den in den Sechzehnmeterraum eingedrungenen Mali szewski zu Boden gedrückt hatte (39.). Rasensport ging fünf Minuten später mit seiner ersten richtigen Chance in Führung. Gentian Durak hatte Marco Schultz freigespielt, und der Ex-Norderstedter behielt aus halb rechter Position die Nerven und schoss zum 1:0 ein.

Nach dem Wiederbeginn ließen die Hausherren ihre Gäste kommen. Rehden hatte den früheren Werder-Profi Francis Banecki von der Innenverteidigung in die Offensive beordert und operierte mehrfach mit langen Bällen. Dies war allerdings kein probates Mittel, verzeichneten die Schwarz-Weißen doch in den zweiten 45 Minuten keine echte Gelegenheit mehr. Vier, fünf harmlose Distanzschüsse von Banecki, Edvinas Jasaitis und drei Mal Rui Pereira: Das war alles, was der BSV noch zu bieten hatte.

Da der VfR sich seinerseits im Vorwärtsgang schwer tat und oftmals die Präzision beim letzten Pass vermissen ließ, waren Höhepunkte bis zum Abpfiff rar gesät. Ein echtes Highlight hatte aber noch der ohnehin gute Yannik Jaku bows ki zu bieten. Der Innenverteidiger der Platzherren fasste sich ein Herz und rannte auf der rechten Außenbahn allen davon. Nach diesem fulminanten Sprint hatte der 22-Jährige noch die Ruhe und Übersicht, den eingewechselten Kwame zu bedienen, der wiederum keine Mühe hatte, aus wenigen Metern die Maßvorlage Jakubowskis zum 2:0-Endstand zu verwerten (90./+1). Zu diesem Zeitpunkt agierten die "Veilchen" bereits mit einem Mann mehr. Gästekapitän Maarten Schops säbelte in der 78. Minute den davoneilenden Kwame um - eine Mischung aus Notbremse und grobem Foulspiel - und sah völlig zu Recht die Rote Karte.

VfR - BSV Rehden 2:0 (1:0)VfR Neumünster: Hesse - Durak, Jakubowski, Schäfke, Bock - Christophersen, K. Schulz - M. Schultz (72. Thomas), Rave (61. Kwame), Mali szewski (87. Yilmaz) - Giese.

BSV Schwarz-Weiß Rehden: Rocha - Pekrul (46. Jasaitis), Heyken, Banecki, Wessel, Winkelmann (36. Lambach), Schops - Kosenkow (70. Pereira), Arend, Hegerfeld - Neumann.

Beste Spieler: Jakubowski, Hesse, Durak - Fehlanzeige. - Schiedsrichter: Eichhorst (Hasede). - Zuschauer: 503 zahlende. - Tore: 1:0 M. Schultz (44.), 2:0 Kwame (90./+1). - Gelbe Karten: Maliszewski (55., Foulspiel) - Neumann (52., Unsportlichkeit). - Rote Karte: Schops (Rehden/78., grobes Foulspiel). - Spielwertung: mangelhaft. - Nächster VfR-Gegner: Hannover 96 II (A/Mittwoch, 19 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen