Ermittlungen in Neumünster : 18-Jähriger gesteht Schüsse auf Sparkasse

Ein Bild vom 27. März: Die Berufsfeuerwehr brachte die Ermittler der Kripo per Teleskopmast an die Scheiben.
Foto:
Ein Bild vom 27. März: Die Berufsfeuerwehr brachte die Ermittler der Kripo per Teleskopmast an die Scheiben.

Drei Einschusslöcher entdeckten Bankangestellte in der vergangenen Woche in der Sparkasse. Der Fall ist gelöst. Der Schütze feuerte bereits in der Silvesternacht auf die Fassade.

shz.de von
02. April 2014, 16:09 Uhr

Neumünster | Das Rätsel um die Einschusslöcher an der Sparkasse Südholstein in Neumünster ist gelöst. Ein 18-Jähriger habe gestanden, bereits in der Silvesternacht aus Spaß auf das Geldinstitut geschossen zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die drei Einschüsse in rund sechs Metern Höhe waren am Donnerstag vergangener Woche entdeckt worden. Die Schusswaffe - nach Polizeiangaben eine scharfe Pistole - wurde sichergestellt. Woher die Waffe stammt, ist noch unklar. Gegen den 18-Jährigen wird jetzt wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen