zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Dezember 2017 | 09:46 Uhr

Blitz-Marathon : 155 Fahrer waren zu schnell

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Überwachungskräfte der Stadt kontrollierten drei Stunden vor dem Seniorenheim. Heute wird vor der Holstenhalle geblitzt

von
erstellt am 11.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Trotz Warnungen im Radio und im Courier: Neumünsters Autofahrer waren auch am Tag des bundesweit angekündigten „Blitzer-Marathons“ zu schnell unterwegs. Gleich 155 Autofahrer wurden gestern auf der Schützenstraße zwischen Seniorenheim und Schwalebrücke erwischt. Drei Stunden, von12.30 bis 15.30 Uhr, hatte ein Team der städtischen Verkehrsüberwachung das Messgerät im Wagenheck scharf gestellt. Für einige Fahrer wird ’s jetzt teuer.

Wegen des Seniorenheims gilt in diesem Abschnitt der Schützenstraße Tempo 30, aber ein Großteil der Fahrer war schneller unterwegs. Der Spitzenreiter lag 26 Stundenkilometer über dem erlaubten Limit. Ihm flattert jetzt nicht nur ein Bußgeldbescheid über 100 Euro ins Haus, er bekommt zusätzlich drei Punkte auf sein Flensburger Sündenkonto aufgebrummt.

Mit der bundesweit angeordneten Überwachungsaktion wollen Politik und Polizei das zu schnelle Fahren wieder stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. Im ganzen Land wurden gestern und werden heute noch gezielte Tempokontrollen angesetzt (der Courier berichtete). Zur Erinnerung: Bei tödlichen Verkehrsunfällen ist überhöhte Geschwindigkeit bundesweit die Unfallursache Nr. 1.

Zwar werden in Neumünster die meisten Unfälle durch Fehler bei Vorfahrtsregeln ausgelöst. Aber dort, wo Geschwindigkeit eine Rolle spiele, gehe das fast immer mit Gefahr für Leib und Leben einher, mahnt Neumünsters Polizeisprecher Sönke Hinrichs.

Die Polizeidirektion war gestern mit zehn Kontrollstellen im Kreis Rendsburg-Eckernförde und zwei Videowagen auf der Autobahn an der Aktion beteiligt. Rund 20 Beamte waren im Einsatz, die aber auch sonst bei der Verkehrsüberwachung Dienst tun, wie Hinrichs unterstreicht. Während der Blitzaktion seien also keine anderen Polizeiaufgaben liegengeblieben.

In der Stadt kontrollierten gestern ausschließlich die Überwachungskräfte der Stadt – übrigens wie an jedem Wochentag. Aufgepasst: Heute wird der Messwagen voraussichtlich ab 8.30 Uhr an der Rendsburger Straße in Höhe Holstenhalle Temposünder blitzen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen