Drk-Fachklinik : 1500 Besucher feierten das Sommerfest am Hahnknüll

Daniela Karpstein gehört keiner Spezialeinheit an. Sie trägt einen kiloschweren Anzug, der simulieren soll, wie man sich im Alter fühlt.
1 von 2
Daniela Karpstein gehört keiner Spezialeinheit an. Sie trägt einen kiloschweren Anzug, der simulieren soll, wie man sich im Alter fühlt.

Die Feier stand i mZeichen des 40-jährigen Bestehens der DRK-Fachklinik.

shz.de von
22. Juni 2016, 16:42 Uhr

Mit mehr als 1500 Besuchern feierte die DRK-Fachklinik Hahnknüll am Sonnabend ihr Sommerfest. „Das Fest veranstalten wir alle zwei Jahre. Diesmal steht es im Zeichen des 40-jährigen Bestehens der Fachklinik Hahnknüll“, erklärte Franka Wehking vom Sozialdienst.

An vielen Stationen hatten die Besucher die Möglichkeit, sich über die Wohnbereiche des Hauses zu informieren. Auf einer Hauptbühne fanden verschiedene Aufführungen statt. Erstmals öffentlich tanzten Stina und Nele Höftmann mit Christopher Hagen und Gethin Schmiedhausen. Seit Anfang des Jahres lernen sie die richtigen Schritte in der Tanzschule Prasse. „Wir waren sehr aufgeregt, vor den vielen Leuten auf der Bühne zu stehen. Aber als es dann losging, war alles in Ordnung“, erzählte das Quartett, das für seinen bravourösen Auftritt kräftigen Applaus erntete. Im Anschluss zeigte Tutti der Kinderzauberer sein Familienprogramm.

Die musikalischen Höhepunkte waren die Auftritte des Mädchen-Musikzuges und des Holstein-Chors. Heidemarie Duske vom benachbarten Stall Tannhof bot geführtes Ponyreiten und Kutschfahrten über das Gelände an. Eine riesige Hüpfburg in der Mitte der Festwiese war Anziehungspunkt für die Kinder. Des Weiteren war ein Sinnespfad aufgebaut, den die Besucher ablaufen konnten. Barfuß ging es etwa über Sand, Stroh und durch Wasser. „Ich finde es toll, dass diesmal so viel für Kinder gemacht wurde“, lobte Besucher Dariusz Hammerschmidt.

„In wenigen Minuten von 17 auf 70 Jahre“ zu kommen, ermöglichte Marco Gehrke den Besuchern. „Mit mehr als 20 Kilogramm zusätzlichem Gewicht und durch Kopfhörer und Brillen simulierte Augenkrankheiten und Schwerhörigkeit wollen wir den Besuchern mal ein Gefühl dafür geben, wie es im Alter sein kann“, erzählte er. Daniela Karpstein aus der Pflege probierte den Anzug an. „Das beeindruckt auf jeden Fall“, resümierte sie.

Erstmals genutzt wurde der neue Sinnesgarten zunächst nur als Terrasse. Später dient er dementen Menschen. Mitte Juli soll der Garten feierlich eingeweiht werden. Begeistert vom Gebotenen war auch Susanne Lorenz aus der Gartenstadt, die mit ihren Enkeln Louis (7) und Lenny (3) das Sommerfest besuchte.

Den Rahmen des Jubiläumsfestes nutzte DRK-Präsident Axel Steinbach, um Kathrin Schinowski für 40 Jahre in der Fachklinik Hahnknüll zu ehren.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen