zur Navigation springen

Autobahn 7 : 1400 Kilo Döner lagen schlecht gekühlt auf dem Sprinter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Polizisten passten auf: Auto überladen, Kühlung nicht korrekt.

von
erstellt am 11.Apr.2014 | 14:02 Uhr

Die Polizei lotste heute einen Mercedes Sprinter von der Autobahn 7, der in Richtung Kiel unterwegs war. Der Wagen war offensichtlich überladen. Auf dem Parkplatz Dätgen kontrollierten die Beamten das Fahrzeug und den 47 Jahre alten Fahrer. Der wollte Dönerspieße mit einem Gesamtgewicht von 1400 Kilo ausliefern; der Sprinter war damit um 600 Kilo überladen. Das allein dürfte schon eine empfindliche Geldbuße nach sich ziehen. Allerdings stellten die Beamten auch noch fest, dass der Kühlraum definitiv wärmer als die vorgeschriebenen – 18 Grad war. Sie zogen Mitarbeiter des Veterinäramtes Rendsburg hinzu, die das Fleisch für ungenießbar erklärten und die Vernichtung anordneten. Die überschüssige Ladung musste auf ein zweites Fahrzeug umgeladen werden. Beide Autos wurden amtlich versiegelt und mussten das Dönerfleisch direkt zu einer Vernichtungsstation bringen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert