138 Kinder kämpften in Rickling um die Königswürden

Bevor es für die neuen Majestäten auf dem bunt geschmückten Musik-Truck zum Umzug ging, präsentierte sich das Königshaus gut gelaunt zum offiziellen Fototermin. Foto: Voiges
Bevor es für die neuen Majestäten auf dem bunt geschmückten Musik-Truck zum Umzug ging, präsentierte sich das Königshaus gut gelaunt zum offiziellen Fototermin. Foto: Voiges

shz.de von
13. August 2013, 03:59 Uhr

Rickling | Das Ricklinger Vogelschießen hatte ein bisschen mit dem durchwachsenen Wetter zu kämpfen - der guten Stimmung bei Groß und Klein tat dies allerdings keinen Abbruch. 85 Mädchen und 53 Jungen im Alter von 5 bis 14 Jahren nahmen an den lustigen Wettbewerben teil. Die Sieger durften zum bunten Umzug dann auch wieder auf den großen Musiktruck klettern, um sich im Dorf zu zeigen.

Mit viel Elan hatten sich mehr als 30 Helfer gefunden, die dem Vogelschießen-Team beim Aufbau halfen, an den Ständen bedienten oder auch schon mal den Abwasch übernahmen. Außerdem sorgten wieder zahlreiche Kuchenspenden für eine reich gedeckte Kaffeetafel und auch die beliebte Tombola war gut bestückt.

"Dieses Jahr läuft es super. Wir haben tolle Helfer und Spaß macht das Ganze natürlich auch noch", freute sich der Pressewart des Kindervogelschießenvereins Rickling, Martin Rühe. Auch die ausgelassene Partystimmung am Abend zeugte von der Feierfreudigkeit der Ricklinger, von denen viele erst spät in der Nacht den Heimweg antraten.

Da die Tradition des Kindervogelschießens in Rickling bereits im 59. Jahr stattfindet, soll es zum runden Geburtstag im kommenden Jahr ein ganz besonders Fest werden. Ideen gibt es schon reichlich - und die helfenden Eltern stehen dann sicher auch wieder bereit, um das Team zu unterstützen. "Denn auf den Spaß, den die Kinder und die Erwachsenen haben, möchte in Rickling keiner verzichten", da ist Rühe sich sicher.

Die Königspaare nach Jahrgängen: 2008/2009: Annemarie Peters und Joris Kruse; 2006/2007 : Joy Levens und Mika Geßner; 2004/2005: Emely-Sophia Urban und Eike Zimmer; 2002/2003: Rahel Möller und Kevin Dobbratz; 2000/2001: Marie Bringezu und Finn-Niklas Böttcher; 1998/1999: Merle Jassmann und Simon Achenbach.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen