Ortsentwicklung : 130 Trappenkamper hatten Vorschläge für ihre Gemeinde

shz_plus
In Trappenkamp gab es jede Menge Anregungen und Kritik aber auch viel Lob, etwa für die Umgestaltung der Schullandschaft oder die Kinderbetreuung in der Gemeinde. „Gemeinsam können wir viel erreichen, wenn wir die positiven Ideen und Chancen nutzen“, meinte Bürgermeister Harald Krille.
In Trappenkamp gab es jede Menge Anregungen und Kritik, aber auch viel Lob, etwa für die Umgestaltung der Schullandschaft oder die Kinderbetreuung in der Gemeinde. „Gemeinsam können wir viel erreichen, wenn wir die positiven Ideen und Chancen nutzen“, meinte Bürgermeister Harald Krille.

Ärzteversorgung, bezahlbarer Wohnraum und die Attraktivität der Ladenzeilen waren Themen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
11. September 2018, 16:00 Uhr

Trappenkamp | Wohin geht der Weg in Trappenkamp? Darüber sprachen Ortspolitiker, Planer und Bürger bei einem Diskussionsforum im Trappenkamper Bürgerhaus.Zu der ersten Informationsveranstaltung zur Entwicklung eines Zu...

aakmppprneT | nWiho htge red eWg in m?nTpepaakrp raDbüre srnehpac etkt,lriipoOrs enlPra ndu grrüBe bei enemi forkssisuDiumosn mi Tnrperaaepkpm huaseB.ügrr

Zu edr reestn motoalsanenrtgunstraiInvf zru tnnklugwicE eensi nfktzseuunotZpsek rfü eid ieeedmGn wrnea durn 013 üBrgre o.emkemgn ,tezJt so Kiell,r snmeüs nedIe tmi der unrbeetneed -dbaeBSgtutäi ni mieen ttlsecäehdnabiu gtnlwokztnsikpecEun mlagmtsee newedr. onesdseBr tiwghic sei rhbeiie cauh ide ngir.iguüBgrtbelee Wri„ refuen sun erüb aell g,gunrennAe ,scehüWn ndIee roed acuh suntvkoitekr kiKi,“tr hteat elKirl um eine erge terleggregnüibBiu teneg.be mI omurF am eneonedhcW tethna atteerbMiir red ugbeäS-aiBdtt dewenseg niegei ntfenolfaI udn seucnleaznehtWtflt ttfsaele,glu afu nneed dei eBürgr ihre Btreieäg etleatfshn kontne.n

iDe tiheencr nvo üWnnches na die -retßSna nud geelketVtsrsnugh,ar bis nih rzu fdhlSutahslnacc und dem rdtnzJumen,ueg dre trÄuenorggsrv,ez zhalrmebeba aWrhuonm eodr ucah erd tirttttkAväai erd dazleL.einen eiEn Menge genng,euAnr ide tzejt dnu in eritwnee ethcSinrt etraebrivet eedrnw snemüs, netmien eliKlr und dei inedbelenteg laP.rne Dre nzatsiE loneh sihc l,llamae gaest Tepanspapmkr üemgerrr.Biets

nnEei oglrfE igbt es ncosh zu n:emredlev Im Juni hetat Hdraal elrKli eib erd uganPnl red unene Fwreeeruelaethrnz uaf eid Bmseer nrgteet.e reD ndGur sit enei lgceihmö ugFenrröd uas dem drnuftemaurbpgeSömäodrgtars eds Bdnsu.e

iBs zu wzei lDterti dre ädgeföehnfrir soeKtn tönnke apknTmparep uhiresa ,lenetrha nwne oetrkPej iwe die euen lherenFtrwuezerae in ide dFeuörgrn naflel. eDi„ umenafhA in das reddmrraaöpräuobftmgeSt tvi,Ake a-Sttd nud rtetnel‘nzitrseO tsi nlng“eu,eg kelerrtä sakaeppTpnrm eBreeigstrrüm je.tzt

zur Startseite