Seltener Fund : 120 Jahre alte Couriere aufgetaucht

Schon damals gab es einen Räumungsverkauf bei Rudolph Karstadt: Polizei-Pressesprecher Sönke Hinrichs zeigt auf eine alte Anzeige in einem der zwei alten Courier-Bände von 1896 und 1901, die in einer Werkstatt gefunden wurden.
Schon damals gab es einen Räumungsverkauf bei Rudolph Karstadt: Polizei-Pressesprecher Sönke Hinrichs zeigt auf eine alte Anzeige in einem der zwei alten Courier-Bände von 1896 und 1901, die in einer Werkstatt gefunden wurden.

Kripo fand die Archivbände bei der Durchsuchung einer Werkstatt / Vermutet wurde dort Diebesgut / „Kein alltäglicher Fund“

shz.de von
28. Juli 2015, 06:30 Uhr

Neumünster | Neumünster  Die Kripobeamten in der Polizeidirektion an der Alemannenstraße schmökern zurzeit eifrig in der Zeitung – und zwar nicht aus Langeweile, sondern aus rein beruflichen Gründen. Denn bei der Durchsuchung einer Werkstatt am Stoverseegen kamen in einem Schrank zwei alte Courier-Archivbände zum Vorschein – aus den Jahren 1895 und 1901. Die Polizisten rätseln darüber, wie die historischen Zeitungen dorthin gekommen sein könnten.

„Bei einer Durchsuchung größeren Stils wegen gewerbsmäßiger Hehlerei gab es einen Einsatz in drei Objekten, unter anderem in einer Wohnung und besagter Werkstatt. Dort waren die Kollegen schon des Öfteren fündig geworden, dort war Diebesgut gelagert worden“, schildert Polizei-Pressesprecher Sönke Hinrichs den Hergang. Bei diesem speziellen Einsatz fanden die Kripobeamten zwar nicht die vermuteten Gegenstände, aber in der ziemlich verlassen wirkenden Werkstatt stand in einem Raum weiter hinten ein Schrank. In dem fanden die Polizisten die beiden alten Courier-Bände, äußerlich sichtlich schon etwas vom Zahn der Zeit angenagt, aber innen recht gut erhalten.

„Wir können nur vermuten, was da passiert ist. Vielleicht hat jemand beim Courier mal eingebrochen, das wäre eine Straftat. Vielleicht hat aber beim Abriss des Courier-Hauses 2014 jemand diese Bände in den Schutthaufen entdeckt – das wäre dann nur Fundunterschlagung“, spekuliert Hinrichs.

Die Einbruch-Variante scheint wahrscheinlicher, denn  während der Abbruchphase wurde im Februar 2014 im Courier-Haus tatsächlich eingebrochen und das Archiv mit eben diesen alten Zeitungsbänden im Keller verwüstet. Unbekannte hatten eine nur locker gemauerte Wand aus  Gasbetonsteinen eingetreten und waren so in die früheren Räume des Pressekellers gelangt, von dort in alle anderen Bereiche des Kellers. Im Raum mit den Courier-Archivbänden und vielen Karteikästen mit Fotos und Dokumenten richteten die Einbrecher ein heilloses Durcheinander an und nahmen auch einiges mit. Aber wie sind die Courier-Bände in diese Werkstatt gekommen? Das möchte die Kripo unbedingt aufklären und die Täter ermitteln. Wer Informationen hat, wird gebeten, sich bei der Kripo unter Tel. 945-0 zu melden.

 Eines steht für die Polizei aber  fest: „Das ist kein alltäglicher Fund. Wir finden eher ein Skelett als alte Zeitungen“, schmunzelte ein Kripo-Beamter. Und die alten Courier-Bände bieten eine Menge interessanten Lesestoff, die das Zeitgeschehen widerspiegeln wie beispielsweise eine Abhandlung über die Frage,  ob Frauen, die studiert haben, auch eingestellt werden sollen. Oder am 24. März 1895 titelte der Courier: „Die Eröffnung des Nordostseekanals wird sich zu einer großen Festlichkeit gestalten. Der Kaiser trifft am 19. Juni mit sämtlichen eingeladenen deutschen und außerdeutschen Fürstlichkeiten und anderen hervorragenden Persönlichkeiten in Hamburg ein.“

Die Zeitung bestand aus zwei Seiten, manchmal auch vier („hierzu heute ein zweites Blatt“), in den Anzeigen wurde beispielsweise ein „tüchtiges Dienstmädchen“ gesucht. Die Gebrüder Köster  „empfehlen sich zum Wäschen und Cremefärben“. Am 6. April 1895 titelt der Courier mit dem vollständigen Wortlaut des „Neumünsterschen Festliedes“ vom Wilhelm Köseler: „Neumünster, Stadt der Linden, nach Dir kann man wohl schau’n, wer Gold hier sucht, wird’s finden, hier sind die schönsten Frau’n.“ Und am 24. Januar 1901 vermeldet die Zeitung „Antheilname: Die Königin Victoria von England ist am Dienstag Abend 63/4 Uhr verstorben.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen