zur Navigation springen

Einweihung beim Courier : 120 Gäste gratulierten dem „Blatt der Stadt“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Empfang im neuen Verlagshaus am Kuhberg 34 war gestern, heute ist Tag der offenen Tür

Neumünster | Für seine Gäste rollte das Team des Holsteinischen Couriers gestern den sprichwörtlichen roten Teppich aus. Rund 120 Kunden und Vertreter des öffentlichen Lebens strömten zur Einweihung des neuen Courier-Hauses am Kuhberg 34. Verlagsleiter Mathias Kordts und Redaktionsleiter Thorsten Geil begrüßten Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Handel.

„Die letzten Handgriffe wurden vor einer Stunde gemacht“, sagte Kordts zur Erheiterung der Zuhörer. Er dankte Ingenieuren, Architekten und Handwerkern und freute sich, dass zehn Monate nach Baubeginn die 30 Courier-Mitarbeiter ein neues Zuhause gefunden hätten. „Dieser Einzug ist ein klares Bekenntnis zur Tageszeitung und zum Standort Neumünster. Uns war wichtig, dass wir im Herzen der Stadt bleiben.“ Er schilderte die schwierige Standortsuche und die Bauplanung: „Lückenbebauung ist so ungefähr das Schlimmste, was es gibt.“

Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger überbrachte die Grüße des (erkrankten) Oberbürgermeisters und der Ratsversammlung und begrüßte die Entscheidung für diesen Standort: „Es ist gut, dass der Courier der Innenstadt treu geblieben ist. Der Courier gehört zu Neumünster, und seine Leser brauchen eine zentrale Anlaufstelle.“ In dieselbe Kerbe hieb auch Redaktionsleiter Thorsten Geil: „Das ist eine Herzensangelegenheit. Wir sind das Blatt der Stadt, wir sind und bleiben ein Stück von Neumünster.“

Nach exquisiten Häppchen und Keyboard-Melodien von Musikschul-Dozent Lars Luley gab es Führungen durchs Haus. Kundencenter, Redaktions-Newsroom, Büros – überall konnten die hineinschauen. Staunend beschauten die Gäste sich beispielsweise ein Dienstfahrrad für die Zusteller: „Arbeitssicherheit geht vor“, erläuterte Bastian Damerow die Ausstattung.

Ehrengäste waren Siegrid und Heinz Haas, die Bauherren und Vermieter des Couriers: „Ich bin ganz begeistert, die Atmosphäre ist freundlich, es ist hell und sehr schön“, lobte sie. Ihr Mann Heinz gratulierte dem Courier zu seinem neuen Zuhause und wünschte dem Team „viel Erfolg und alles Gute“.

Als „wunderbar mittendrin“ bezeichnete Karin Witt, Pressesprecherin des Landgerichts Kiel, den Standort: „Andere gehen in die Peripherie, aber so bleibt der Courier im Bewusstsein der Leser. Es ist wichtig, dass er im Herzen der Stadt ist.“ Holsten-Galerie-Manager Christian Langsdorff gratulierte als Nachbar: „Ich habe das Haus wachsen sehen, es sieht sehr schön aus, mit offenen, lichtdurchfluteten Büros.“ Polizeisprecher Rainer Wetzel sah es vor allem praktisch: „Ein Großraumbüro wie in der Redaktion ist förderlich für den Informationsaustausch.“

„Ganz toll, wunderbar modern, so schön“, sagte Ursel Schmidt vom Verein Herbstsonne. Sie und ihre Vereinskollegen freuten sich an diesem Tag besonders: Statt Präsenten hatte der Courier um Spenden zugunsten der Herbstsonne gebeten. Der Verein kümmert sich um bedürftige Senioren. „Das ist eine ganz fantastische Aktion, denn von diesen Spenden können wir unsere Arbeit machen.“ Um so erfreulicher war die Nachricht von Verlagsleiter Mathias Kordts: Stolze 1500 Euro waren gestern bereits zusammengekommen.

Heute lädt der Holsteinische Courier von 11 bis 15 Uhr zum Tag der offenen Tür in das neue Verlagshaus am Kuhberg 34 ein. Die Gäste erwartet ein buntes Programm mit Führungen durch das Haus, ein Gewinnspiel, Kaffee und Kuchen und einiges mehr.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen