zur Navigation springen

Boostedt : 1000 Besucher kamen zur Premiere des Frühjahrsmarktes

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach dem Erfolg der letzten beiden Jahre mit dem Martinsmarkt gab es die Idee, ein solches Angebot auch einmal zu Beginn des Jahres zu machen. Die Resonanz war großartig.

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2014 | 07:00 Uhr

Trotz des Regenwetters feierte der erste Boostedter Frühjahrsmarkt eine erfolgreiche Premiere. Geboten wurde dazu am Sonntag auf dem Hof Lübbe eine vielfältige Auswahl an Handarbeiten und kunsthandwerklichen Schätzen. Mehr als 30 Aussteller aus ganz Schleswig-Holstein präsentierten dazu rund 1000 Besuchern ihre Angebote.

Vom schicken Hut über Schmuck und Kleidung bis hin zu Holz- und Keramikarbeiten sowie zahlreichen Accessoires erstreckte sich das Sortiment.

„Nach dem Erfolg der letzten beiden Jahre mit dem Martinsmarkt gab es die Idee, ein solches Angebot auch einmal zu Beginn des Jahres zu machen. Und die Resonanz heute ist durchaus positiv. Sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern kommt die Idee gut an“, freute sich Sven Schröder als Mitorganisator über den gelungenen Einstand.

Bei den aparten Osterkränzen wurden auch Marga Kummert und Renate Schüssler aus Segeberg fündig. „Allerdings fällt die Auswahl schon schwer, denn es gibt hier fast zu viele schöne Dinge“, gaben die beiden Schwestern in Anbetracht der Vielzahl der kreativen Ideen schmunzelnd zu.

Ebenfalls begeistert von den hübschen Puppensachen, die Renate Hübert aus Neumünster zum Verkauf anbot, zeigten sich Gerhard und Ursula Schmidt. Die beiden Neumünsteraner schlendern gern über die Märkte der Region. „Wir sind oft unterwegs und gucken uns auf den kleinen Ausstellungen um.“

Viel Bewunderung erhielt auch Hannelore Sprigade für ihre Keramikarbeiten. Die Neumünsteraner Hobbykünstlerin hatte unter anderem lustige Zaunkieker-Tiere und jede Menge „schräge“ Vögel mitgebracht. Sie fanden großen Anklang beim Publikum, das sich über die Tierchen teils köstlich amüsierte. „Ich mache das rein aus Spaß. Und manchmal fällt es mir sogar schwer, mich von einem Stück zu trennen“, berichtete die Hobby-Künstlerin.

Nach dem Rundgang entlang der Stände nutzten die Besucher außerdem auch gern noch die Gelegenheit, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Auch hierzu hatten sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Von der deftigen Bratwurst über ungarische Langos bis hin zu einem reichhaltigen Kuchenbuffet reichte das breite Angebot.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen