zur Navigation springen

wasbek : 100 Teams aus 25 Vereinen gingen an der Start

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Hundesportler richteten Agility-Turnier aus.

Wasbek | Der Verein für Hundesport (VfH) am Barmsweg richtete am Wochenende ein großangelegtes Agility-Turnier aus. 100 Teams, bestehend jeweils aus einem Menschen mit seinem Hund, gingen an den Start. „Beim Agility müssen Hund und Mensch wirklich zu einer Einheit werden. Es dürfen keine Hilfsmittel eingesetzt werden. Weder Leine noch Halsband oder Leckerlis sind erlaubt. Es zählt die Körpersprache und die Kommandos des Menschen“, erzählte Prüfungsleiterin Klaudia Gunst vom VfH Wasbek.

Es traten 25 Vereine und 20 verschiedene Hunderassen in Wasbek an. Die teilnehmenden Teams waren in drei unterschiedlichen Größen- und Leistungsklassen angetreten. Auf einem 22 mal 42 Meter großen Feld wurde der jeweilige Parcours mit 14 Hindernissen aufgebaut. Darunter Tunnel, Rampen und eine Slalom-Passage, die als schwierigstes Hindernis gilt. „Die erste Stange muss beim Hund auf der linken Körperseite genommen werden. Es ist auch das einzige Hindernis, das bei einem Fehler wiederholt werden muss. Bei drei Wiederholungen ist der Hund disqualifiziert“, erzählte die Prüfungsleiterin. Wenn ein Hindernis von der falschen Seite genommen wird, ist das Team sofort aus dem Rennen. Generell ist es das Ziel, einen Parcours im besten Fall mit null Fehlern und so schnell wie möglich zu absolvieren.

Leistungsrichterin Stephanie Kühl und Leistungsrichter-Anwärter Dirk Wattjes legten fest, wie die jeweiligen Parcours aufgebaut wurden. Die Starter hatten kurz vor Beginn fünf Minuten Zeit, den Kurs abzulaufen und ihn sich einzuprägen. Auch Dierk Allais und sein Parson-Russell-Terrier Merlin waren als Team mitgelaufen. „Seit eineinhalb Jahren machen wir bei Turnieren mit. Agility mache ich, weil der Hund Bewegung braucht, und ich wollte etwas gegen meinen Bauch machen“, erzählte der Pinneberger. Dem Hund habe es auch etwas gebracht, scherzte er.

Die Teilnehmer bauten um das Feld herum regelrecht eine Zeltstadt auf. Zu Sonntag übernachteten viele sogar in ihren Zelten oder in Wohnmobilen. Der VfH Wasbek hatte zuletzt vor sechs Jahren ein Agility-Turnier dieser Größe ausgerichtet.

Sieger in den verschiedenen Klassen wurden:

>Leistungsklasse A1:
Large: Cornelia Hoppe und (Border Collie) Maggie (Flensburg).
Medium: Vanessa Kewitz und (französische Bulldogge) Happy (Pinneberg).
Small: Yelena Ogrodowski und (Mischling) Rikku (Groß Grönau).
> Leistungsklasse A2:
Large: Svenja Jacobsen und (Mischling) Joe (Nordfriesland).
Medium: Angelika Baudisch und (Sheltie) Ben Milow (VfH Wasbek).
Small: Peter Behnke und (Sheltie) Biene (Eidertal).
> Leistungsklasse A3:
Large: Gabriele Voerner und (Border Collie) Fiby (Hamburg).
Medium: Joana Behnke und (Sheltie) Bonny (Eidertal).
Small: Mareike Timmer und (Sheltie) Blue (Eidertal).


zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert