Runder Geburtstag : 100 Jahre und immer zufrieden

Elisabeth Abraham freut sich darauf, auf ihrer Feier die Familie aus Worms und Mainz wiederzusehen. Sie ist nach wie vor fit und unternehmungslustig.
Elisabeth Abraham freut sich darauf, auf ihrer Feier die Familie aus Worms und Mainz wiederzusehen. Sie ist nach wie vor fit und unternehmungslustig.

Elisabeth Abraham feiert heute einen runden Geburtstag. Die Mutter zweiter Töchter versorgt sich noch selbst in ihrer Wohnung.

Avatar_shz von
14. November 2013, 17:00 Uhr

Es kommt nicht alle Tage vor, dass jemand 100 Jahre alt wird, doch heute feiert Elisabeth Abraham diesen ganz besonderen Geburtstag – und zwar bei guter Gesundheit und blendendem Aussehen.

Ursprünglich stammt Elisabeth Abraham, geborene Andres, aus Worms. Am 14. November 1913 wurde sie dort geboren, und in Worms wuchs sie auch auf. Während des Zweiten Weltkriegs lernte sie ihren späteren Mann Alfred Abraham kennen, einen Neumünsteraner. Die beiden heirateten und zogen nach Neumünster in die Plöner Straße. Sie bekamen zwei Töchter, Inge und Gerda. Elisabeth Abraham war immer Hausfrau und für die Kinder da.

Doch schon 1964 starb Alfred Abraham, und sie war mit ihren Töchtern alleine in Norddeutschland. „Ich hatte oft Sehnsucht nach meiner Heimat, aber sie war nie so groß, dass ich zurückgegangen wäre“, erklärte sie. Oft habe sie Besuch von der Familie bekommen, sodass der Kontakt in die alte Heimat nie verloren ging. 1973 zog Elisabeth Abraham mit ihren Töchtern in eine Wohnung an der Roonstraße, und dort lebt sie heute noch und versorgt sich selbst. Die 100-Jährige liebt ihre Wohnung, hat aber auch einiges gesehen von der Welt: Kreta, London, Paris, Dänemark und Brüssel sind nur einige Orte, die sie bereist hat. Auf die Frage, wo es ihr am besten gefallen habe, antwortet sie: „Es hat mir überall gut gefallen. Hauptsache, es war etwas Neues und Anderes.“

Tatsächlich ist Elisabeth Abraham für ihr Alter noch ungeheuer unternehmungslustig und offen. Ihre beiden Töchter berichten von gemeinsamen Feiern, die bis spät in die Nacht andauerten, und von der großen Spontaneität ihrer Mutter. „Wenn ich sie einen Tag vorher anrufe und frage, ob wir etwas gemeinsam unternehmen wollen, ist die Antwort immer ,Ja, gerne!’“, erklärte Inge Brandt.

Im Laufe ihres langen Lebens hat Elisabeth Abraham einiges gelernt und erlebt. „Man muss immer alles so nehmen, wie es kommt. Das ist es, was zählt“, erklärte sie. Im Moment allerdings sei sie mit dem, was da kommt, sehr zufrieden.

Zum Geburtstagsempfang kommt der Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek, um Elisabeth Abraham zu gratulieren. Zur großen Familienfeier reist dann später die ganze Familie an. Ein Großteil stammt aus Worms und Mainz und nimmt für diese Feier die weite Anreise in Kauf. Gern sogar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen