zur Navigation springen

Daldorf : 100 Gäste feiern Aktion „Baum des Jahres“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Ehre des Tages gebührte am Sonntag ganz dem Begründer der Aktion, Dr. Silvius Wodarz.

Daldorf | Die Trauben-Eiche wurde zum Baum des Jahres 2014 gekürt. Damit steht dieses Jahr eine der heimischen Laubbaumarten mit der höchsten Lebenserwartung im Mittelpunkt der Aktion. Die Trauben-Eiche kann über 1000 Jahre alt werden.

Mythen und Sagen haben die ehemals auch in Schleswig-Holstein weit verbreitete Baumart begleitet, und auch wirtschaftlich ist die Trauben-Eiche eine der interessantesten heimischen Baumarten. Knorrig und sich gegen den Klimawandel stemmend, steht sie für eine Art, die zum Inbegriff deutscher Wälder geworden ist und unzählige Wappen als Symbol ziert, erfuhren die weit über 100 Gäste im Erlebniswald Trappenkamp.

Die Ehre des Tages gebührte hier am Sonntag ganz dem Begründer der Aktion, Dr. Silvius Wodarz, der sich vor 25 Jahren für die Idee zum Baum des Jahres starkmachte und bis heute als Präsident der „Baum-des-Jahres-Stiftung“ seine Begeisterung für Wald und Bäume nicht verloren hat.

Für seinen unermüdlichen Einsatz, Wald und Bäume als ein Stück lebenswichtigen Kulturgutes zu erhalten, Interesse zu wecken und das Wissen in die Öffentlichkeit zu tragen, dankten Wodarz nicht nur die neue Staatssekretärin Dr. Silke Schneider aus dem Kieler Umweltministerium und Fachbereichsleiter Thomas Falck aus dem Segeberger Ressort für Umwelt, Planen und Bauen. Auch Carsten Wilke, Präsident des deutschen Forstvereins, ehrte Wodarz für sein Wirken mit einem besonderen Dank und überreichte als bleibende Erinnerung ein hölzernes Ehrenblatt. Dazu gab es nicht nur den Applaus der Gäste, der Belauer Jagdhornbläser und der Kinder aus dem Waldkindergarten Bornhöved, die die Veranstaltung begleiteten. Auch alte Freunde wie Dr. Hans-Peter Möhl waren dabei und gratulierten. Als damaliger Leiter des Büros Nord der Deutschen Presseagentur ließ sich Möhl Ende 1988 für die Idee „Baum des Jahres“ begeistern und war so an der Geburt der Idee beteiligt.

Zur Feier des Tages wurde eine Trauben-Eiche im Erlebniswald Trappenkamp gepflanzt, die als 26. Baum die Baumreihe zur Aktion des Baumes vervollständigt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen