zur Navigation springen

Grossenaspe : 100. Blutspende von Andreas Laudenbach

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Seit 40 Jahren gehört der Großenasper zu denjenigen, die sich regelmäßig vom Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes „anpieksen“ lassen

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Andreas Laudenbach spendete am Montag beim DRK-Blutspendetag in Großenaspe zum 100. Mal. Seit rund 40 Jahren gehört der Großenasper zu denjenigen, die sich regelmäßig vom Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes „anpieksen“ lassen. Belohnt wurde er dafür jetzt mit einem Gutschein sowie einer Urkunde und einer Ehrennadel. Doch für den 67-Jährigen ist das Spenden vor allem Ehrensache.

„Ich habe in meiner Zeit bei der Bundeswehr damit angefangen. Dafür gab es einen halben Tag frei“, erzählte Laudenbach schmunzelnd. „Aber mit dem Eintritt in die Feuerwehr gehörte es damals auch einfach dazu, Blut zu spenden. Und dabei ist es für mich auch geblieben“, erklärte er weiter. Übernommen hat der fleißige Spender diese Tradition jedoch schon vom Vater. Dieser war ebenfalls überzeugter Blutspender. „Mein Vater erzählte immer, er habe dies alles auf einmal zurückbekommen. Ich selbst habe allerdings noch kein Blut gebraucht, aber wer weiß, was noch kommt“, sagte der Rentner.

„Im Durchschnitt haben wir hier in Großenaspe immer so zwischen 80 und 100 Spender pro Termin“, wusste Nils Böttger, Bereitschaftsleiter im Ortsverein Bad Bramstedt und Umgebung zu berichten. „Es könnten in einer so großen Gemeinde auch immer noch ein paar mehr und vor allen Dingen jüngere Spender sein“, warb er für die Sache. Denn, so Böttger weiter, auch bei den Blutspenden mache sich der demografische Wandel bemerkbar. Hier müsse man gegensteuern, denn es werde immer mehr Blut benötigt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen