zur Navigation springen

Fußball-Regionalliga : 1:3 - VfR wird seinem Ruf als launische Diva gerecht

vom

Meppen bleibt ein Angstgegner der Lila-Weißen. Giese dementiert Wechselabsichten.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 08:03 Uhr

Neumünster | Es gibt Kontrahenten, gegen die man einfach nicht gewinnen kann. Zu diesen Angstgegnern zählt in der Clubhistorie des VfR Neumünster seit eh und je der SV Meppen. Auch im neunten Anlauf gelang Rasensport gegen die Emsländer kein Sieg. Im gestrigen Fußball-Regionalligaduell behielten die Gäste von der niederländischen Grenze vor 725 zahlenden Zuschauern an der Geerdtsstraße mit 3:1 (3:1) die Oberhand und verbesserten ihre Bilanz gegen die Lila-Weißen auf fünf Siege und vier Unentschieden bei 16:4 Toren. Der Vorsprung der "Veilchen" vor dem ersten Abstiegsplatz beträgt somit - bei einer mehr absolvierten Begegnung - weiterhin neun Punkte. Unterm Strich blieb gestern das Fazit, dass der VfR seinem Ruf als launische Diva wieder einmal gerecht wurde.

"Wir haben es versäumt, den Klassenerhalt mit einem Sieg praktisch zu sichern", ärgerte sich VfR-Trainer Ervin Lamce. "Anfangs dachte ich, wir seien frisch und griffig", erinnerte sich der 40-Jährige an eine Szene in der 14. Sekunde (!), als Finn Thomas nach einer ersten schönen Kombination das 1:0 auf dem Fuß hatte, jedoch knapp verzog. "Anschließend sind wir nur noch hinterhergelaufen, haben zu selten den letzten Schritt gemacht und sind auch nicht wirklich in die Zweikämpfe gekommen", analysierte der Coach. Hinzu gesellte sich, dass die Hausherren dem SV Meppen das berühmte Scheunentor öffneten. Der Gast konnte sich gegen seine drei Treffer gar nicht wehren. Gleichwohl traf Andreas Gerdes-Wurpts bei seinem 0:1 von halb rechts ins lange Eck den Ball perfekt (9.). Nur vier Minuten später erhöhte die Spitze der Emsländer auf 2:0, als er nach einem Eckstoß des Ex-Kielers Michael Holt mutterseelenallein am zweiten Pfosten stehend eindrücken konnte. Hoffnung keimte bei Rasensport in der 21. Minute auf. Gentian Durak verlängerte einen Thomas-Eckstoß, den schließlich Kevin Schulz am zweiten Pfosten per Hechtkopfball veredelte - 1:2. Nach einer Michalows ki-Flanke verpasste Patrick Fürst mit einem Kopfstoß, der dem unsicheren Gästekeeper Benjamin Gommert einige Mühe bereitete, den Ausgleich (26.). Das sollte sich prompt rächen. Nach einer gemeinschaftlichen Fehlproduktion von Daniel Michalowski und Hannes Schäfke bediente Holt den blank postierten Timo Scherping, der mühelos zum 1:3 einschob (29.).

War der Rest der ersten Hälfte schon dahingeplätschert, ging nach dem Wiederbeginn auch die letzte Spielkultur flöten. "Mit Fußball hatte das nicht viel zu tun", kommentierte Gästecoach Heiko Flottmann die Darbietung beider Teams, die sich fortan nur noch über den Rasen quälten. "Für uns zählen die drei Punkte, wir sind froh und erleichtert", atmete Flottmann angesichts des hochwichtigen Erfolges seiner Truppe auf. Dass es nicht noch einmal spannend wurde, lag gewiss auch der einzig nennenswerten Szene des zweiten Durchgangs: Gommert hatte eine Hereingabe von Dorel Zamfir fallen gelassen, doch Kevin Schulz jagte das Leder aus kürzester Distanz in die Neue Gartenstadt, anstatt es zum 2:3 in die Meppener Maschen zu befördern (49.). Wer danach einen VfR-Sturmlauf erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Denn eine Initialzündung war diese Aktion ganz und gar nicht - und so war die erste Rasensport-Heimniederlage seit dem 28. Oktober des Vorjahres (1:2 gegen den BV Cloppenburg) relativ schnell perfekt.

"Wir standen heute wirklich neben uns", brachte es der Rasensportler Michalowski auf den Punkt. Zwar schwor er Stein und Bein, dass die von ihm verursachte Ecke vor dem 0:2 keine war ("Denn ich schieße meinen Meppener Gegenspieler an."), aber das wollte der 21-Jährige nicht als Ausrede gelten lassen. Vielmehr habe sein Team dumme individuelle Fehler begangen, sagte Michalowski.

Am Rande der Partie dementierte VfR-Leistungsträger Henrik Giese Wechselabsichten in Richtung Flensburg. Mit "nein" beantwortete er kurz und knapp die Frage, ob an einem Transfer zum Ligarivalen ETSV Weiche etwas dran sei.

VfR - SV Meppen 1:3 (1:3)VfR Neumünster: Klassen - Durak, Jakubowski, Schäfke, Michalowski - Kwame - Nagel (35. Zamfir), K. Schulz, Thomas - Fürst (68. Rave), Giese (76. Ruzic).

SV Meppen: Gommert - Schmik, J.-C. Meier, Schnettberg, Schepers - J. Meyer, Wigger - Robben (60. Hartwig), Holt (89. Müller), Scherping (78. Wessels) - Gerdes-Wurpts.

Beste Spieler: Jakubowski - Gerdes-Wurpts, J. Meyer. - Schiedsrichter: Wenzel (Gnarrenburg). - Zuschauer: 725 zahlende. - Tore: 0:1 Gerdes-Wurpts (9.), 0:2 Gerdes-Wurpts (13.), 1:2 K. Schulz (21.), 1:3 Scherping (29.). - Gelbe-Karten: K. Schulz (65., Foulspiel), Rave (87., Unsportlichkeit) - Gerdes-Wurpts (6., Foulspiel), Wigger (58., Foulspiel) - Spielwertung: mangelhaft. - Nächster VfR-Gegner: SV Wilhelmshaven (A/Sonntag, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen