zur Navigation springen

Jugendfußball-Verbandsligen : 1:2 - VfR verpasst den Meistertitel

vom

Padenstedt/Bönebüttel stoppt mit gestrigem 8:0 eine schwarze Serie der Neumünsteraner Clubs.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 07:34 Uhr

Neumünster | Einen schwarzen Spieltag erlebten die Jugend-Verbandsligamannschaften des Kreisfußballverbandes (KFV) Neumünster. Alle fünf Teams mussten Niederlagen hinnehmen, sodass auch der VfR am letzten Spieltag der D-Junioren seine Hoffnungen auf den Meistertitel begraben musste. Beim SV Henstedt-Ulzburg gab es eine 1:2-Niederlage, womit sich der Rasensport-Kontrahent Platz 1 sicherte. Doch auch die nötig gewesene Schützenhilfe blieb aus, da der Polizei-SV Union Neumünster gegen den Tabellenzweiten SV Ei chede mit 0:4 verlor.

Gestern Abend polierten die A-Junioren der SG Padensedt/Bönebüttel die miese Neumünsteraner Bilanz ein wenig auf. Im Nachholspiel gegen das Schlusslicht SG Hanse Lübeck gab es ein 8:0.

A-JuniorenA-JuniorenA-JuniorenA-Junioren

TSV Bargteheide - TuS Nortorf 2:0 (1:0). "Es war kein schlechtes Spiel von uns, aber auch kein gutes", meinte TuS-Trainer Fabian Doege, dessen Team in der ersten Halbzeit ordentlich zu Werke ging, sich in der Offensive aber nicht zwingend durchsetzen konnte. Bargteheide erzielte seine beiden Treffer zudem zu psychologisch wertvollen Zeitpunkten. Zunächst gelang kurz vor der Halbzeit das 1:0 (40.), ehe fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff auf 2:0 erhöht wurde. "In den letzten 20 Minuten haben wir gekämpft ohne Ende und teilweise richtig gut kombiniert. Wir hatten auch einige gute Chancen, aber es fehlte uns ein wenig das Glück", bedauerte Doege, der nun bereits die sechste Pleite in Serie mit seiner Mannschaft hinnehmen musste.

TuS Nortorf: Maaß - Engel, Grimm, Hellberg, Schwartz - Majtamal, Huneke, Kurczinski, Sievers - Hülsen, Soth; eingewechselt: Hübner.

Nächster Gegner: TSV Pansdorf (A/Sonnabend, 1. Juni, 14 Uhr).

TSV Pansdorf - SG Padenstedt/Bönebüttel 3:1 (2:1). Die Gäste gerieten im Kreis Ostholstein früh in Rückstand (6.), hätten durch Yannick Greier (10.) und Niklas Krüger (11.) allerdings schnell wieder ausgleichen können. Aber der gute Pansdorfer Torwart entschärfte beide Versuche. Weitere Chancen von Jannis Kanneberg (23.) und Greier (34.) blieben ebenfalls ungenutzt, ehe Deniz Grothe mit einem Freistoß das 1:1 für Padenstedt/Bönebüttel gelang (41.). Doch mit dem Pausenpfiff ging Pansdorf erneut in Führung. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Die größte Möglichkeit auf den erneuten Ausgleich vergab Kanneberg, als er einen Foulelfmeter verschoss (65.). "Danach war meine Mannschaft komplett von der Rolle", berichtete SG-Trainer Riko Bromm. Pansdorf erhöhte auf 3:1 (76.), kurz darauf sah Yannik Müllenbach wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (78.). Bromm bilanzierte: "Diese Niederlage haben wir selbst zu verantworten, denn wir haben viele sehr gute Möglichkeiten liegen gelassen."

SG Padenstedt/Bönebüttel: Wendt - Girullis, Krüger, Kanneberg, Jentzen, Pump, Beckmann, Petersen, Greier, Müllenbach, Grothe; eingewechselt: Köllner, Beyme.

SG Padenstedt/Bönebüttel - SG Hanse Lübeck 8:0 (2:0). Bereits gestern Abend konnten die Bromm-Schützlinge Wiedergutmachung betreiben. Dabei hatten die Lübecker mit einem Pfostenschuss die erste Torchance (3.). Danach zeigte sich die Heimelf jedoch in allen Belangen klar überlegen und führte nach Treffern von Grothe (10.) und Greier (28.) zur Pause mit 2:0. In der zweiten Hälfte wurden die Gäste an die Wand gespielt. Lukas Behnke (55.), Niklas Casper (57., 58.), Torben Butenschön (64., FE) und Grothe (88., 90./FE) sorgten letzlich für den Endstand. "Meine Jungs haben fast die gesamte Zeit über alles das umgesetzt, was ich vorgegeben hatte, und haben spielerisch die beste Saisonleistung gezeigt", freute sich Trainer Bromm.

SG Padenstedt/Bönebüttel: Butenschön - Kanneberg, Jentzen, Eisenhut, Girullis, Petersen, Greier, Casper, Kaack, Behnke, Grothe; eingewechselt: Krüger, Köllner, Pump.

Nächster Gegner: SG Siems/NTSV Strand 08 (H/Sonntag, 9. Juni, 15 Uhr).

B-JuniorenB-Junioren

TSV Gadeland - JFV Steinburg 0:2 (0:0). Die Gadelander hatten einige Ausfälle zu kompensieren und waren daher "mit dem allerletzten Aufgebot" (O-Ton Trainer Sandro Kock) angetreten. Die erste Halbzeit überstanden die "Kleeblätter" noch schadlos. Erst nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen per Freistoß das 0:1 (45.) und fünf Minuten vor dem Ende das 0:2 (75.). Eine noch höhere Niederlage verhinderte Gadelands Torwart Tristan Clausen, der einen Elfmeter parierte (77.). "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles probiert, aber am Ende hat es nicht gereicht", bilanzierte Kock.

TSV Gadeland: Clausen - Guse, Rerich, Volquardsen, Kock, Buthmann, Löffler, Kaiser, Schmahl, Arndt, Stein.

Nächster Gegner: SG Eutin/Malente (A/Sonnabend, 8. Juni, 16 Uhr).

D-JuniorenD-Junioren

Polizei-SV Union Neumünster - SV Eichede 0:4 (0:3). Die Schützlinge von Trainer Heiko Arpe verpassten es, im letzten Saisonspiel etwas Zählbares zu holen, und belegen in der Endabrechnung mit nur fünf Punkten den letzten Platz. Gegen den Zweiten war die Partie nach drei frühen Gästetreffern schnell entschieden (8., 11., 20.). In der zweiten Halbzeit erhöhte Eichede noch auf 4:0 (51.) und siegte auch in der Höhe verdient. "Mit der Einstellung meiner Jungs war ich dennoch zufrieden", sagte Arpe. Trotz der vielen Niederlagen und des letzten Platzes konnte der Coach der Saison auch Positives abgewinnen: "Es war schwierig für uns in der Verbandsliga, aber das wussten wir. Unsere Spieler haben einige Dinge lernen können, sodass es auf jeden Fall eine Erfahrung wert war."

Polizei-SV Union: Rahlfs - Al Achkar, Sejdija, Likai, Jöhnk, Meier, Rohgalf, Arpe, Yilmaz; eingewechselt: Prien, Pfützenreuter.

SV Henstedt-Ulzburg - VfR Neumünster 2:1 (1:1). In einem spannenden und hochklassigen Spiel auf Kunstrasen ging die Heimmannschaft in Führung (15.). Doch nur fünf Minuten später gelang Lasse Scheithauer nach einer sehenswerten Kombination der 1:1-Ausgleich, der gleichzeitig auch den Halbzeitstand bedeutete. In der zweiten Hälfte sah es lange nach einer Punkteteilung aus, ehe die Segeberger per Strafstoß doch noch zum 2:1-Siegtreffer kamen (51.) und sich damit den Meistertitel und die Teilnahme an der Landesmeisterschaftsendrunde sicherten. Der VfR fiel durch die Niederlage auf den dritten Rang zurück. "Henstedt-Ulzburg hat am Ende verdient, aber auch ein wenig glücklich gewonnen", urteilte VfR-Trainer Eberhard Ziemke, dem der Trost blieb, dass es auf Grund des Eichedeer Erfolgs beim PSV selbst bei einem Sieg in Henstedt-Ulzburg nicht zum Titel gereicht hätte.

VfR Neumünster: Briest - Severloh, Savane, Pohler, Pfennig, Ay, Voss, Hirsch, Scheithauer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen