Kayhude im Kreis Segeberg : Herzinfarkt beim Geocaching: Mann stirbt auf Baum

Bei der GPS-geführten Schatzsuche lag der Cache auf einem Baum. Ein Mann stirbt bei dem Versuch, ihn zu erreichen.

Avatar_shz von
02. Mai 2017, 08:39 Uhr

Elmshorn | Während einer Geocaching-Runde – einer modernen Schatzsuche – ist ein Mann am Montag in Kayhude (Kreis Segeberg) auf einen Baum geklettert und dort gestorben. Nach ersten Erkenntnissen habe der 61-Jährige mit Kletterausrüstung gegen 13.30 Uhr in 10 bis 15 Metern Höhe einen Herzinfarkt erlitten, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Laut Zeugenangaben habe dieser erst über plötzliche Erschöpfung und Atemnot geklagt und sei dann in der gesicherten Ausrüstung zusammengesackt.

Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kayhude retteten den Verunfallten vom Baum. Ein eintreffender Notarzt konnte anschließend nur noch den Tod feststellen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert