Ein Land in der Krise : Mira Kugelmann berichtet vor Glückstädter Soroptimistinnen über das Leben in Venezuela

Avatar_shz von 18. März 2019, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Caracas, die Hauptstadt Venezuelas: Menschen versuchen Eimer und Kanister mit Wasser, das an einer Wand herunterfließt, zu füllen. Aufgrund des massiven Stromausfalls in Venezuela haben zahlreiche Haushalte keine Wasserversorgung.
Caracas, die Hauptstadt Venezuelas: Menschen versuchen Eimer und Kanister mit Wasser, das an einer Wand herunterfließt, zu füllen. Aufgrund des massiven Stromausfalls in Venezuela haben zahlreiche Haushalte keine Wasserversorgung.

In Venezuela leidet sogar die Gastfreundschaft unter der grassierenden Armut. Viele fliehen - auch nach Deutschland.

Glückstadt | „Wir hatten nichts mehr zu essen“, sagt Mira Kugelmann. Die 56-Jährige hat 31 Jahre in Venezuela gelebt. Ihr Sohn Simon wurde dort geboren. Doch vor Kurzem sind beide nach Deutschland gekommen, um hier zu überleben. Der Ehemann von Mira Kugelmann ist noc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen