zur Navigation springen

Festival-Boom : Mehr Besucher bei der Krimi Nordica

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz: Insgesamt kamen rund 5000 Besucher.

von
erstellt am 10.Dez.2015 | 11:48 Uhr

Eine durchweg positive Bilanz zieht Itzehoes Stadtmanagerin Lydia Keune-Sekula nach der zweiten Krimi Nordica: „Ich habe bis jetzt zu keiner Veranstaltung so viel positives Feedback bekommen.“

Mit rund 70 Attraktionen hatte das Krimi-Festival in der zweiten November-Woche fast 5000 Besucher in die Region gelockt, davon rund 1000 an den Partner-Tatort Glückstadt, der sich erstmals beteiligte. „Das ist eine deutliche Steigerung“, sagt Keune-Sekula. Bei der Premiere vor zwei Jahren habe sie rund 3000 Besucher gezählt. Dass allein an einem Mittwochabend zu fünf Veranstaltungen insgesamt 500 Besucher erschienen seien, verdeutliche, dass die Region Potenzial besitze. Auch die Glückstädter Tourismus-Chefin, Sandra Kirbis, zeigte sich mit den Besucherzahlen zufrieden.

Besonders gut liefen nach Angaben des Itzehoer Stadtmanagements der Live-Kriminalfall „Kuddels Erben“, sämtliche Kinderveranstaltungen und die abschließende Preisverleihung im Theater. Nicht gut angenommen wurden ein Selbstverteidigungskurs und einige Schiffs-Törns, die abgesagt werden mussten.

Organisatorisch und finanziell bedeutet die Veranstaltung für das Stadtmanagement einen enormen Aufwand. Die Kosten von insgesamt über 60  000 Euro werden zu über 50 Prozent aus Sponsorengeldern und Zuschüssen gedeckt. 5000 Euro hat die Stadt Glückstadt beigesteuert. „Eine Neuauflage des Festivals in zwei Jahren gibt es daher nur, wenn wir wieder genügend Sponsoren finden“, sagt Keune-Sekula. Vorstellbar wäre das allemal, zumal auch weitere Städte wie Bad Bramstedt und Marne schon Interesse an der Teilnahme bekundet hätten. Und auch Glückstadt denkt an eine Wiederholung: „Grundsätzlich wären wir wieder dabei“, sagt Sandra Kirbis. Eine Entscheidung, ob eine Krimi Nordica 2017 stattfindet, fällt das Stadtmanagement Itzehoe im ersten Quartal 2016.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen