zur Navigation springen
Glückstädter Fortuna

20. September 2017 | 11:35 Uhr

Außenhafen : Docke: Kreative Kunst für Kinder

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Die Bauarbeiten des Freizeitparkes auf der Docke am Außenhafen schreiten voran. Die Einweihung ist für Montag, 12. Mai, geplant

von
erstellt am 04.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Der neue Fischpark am Außenhafen nimmt Form an. Besonders fällt auf dem künftigen Freizeitpark ein Spielgerät des Berliner Designers Tilman Stachat ins Auge. Fische und Reusen werden Kinder und Erwachsene begeistern. „Wir hatten die Idee, er hat sie weiterentwickelt“, erklärt Landschaftsarchitekt Sven Andresen zur Arbeit des Spielgeräte-Designers. Er selbst sei beeindruckt von dem Kunstwerk zum Anfassen.

Sven Andresen hat sich gestern mit Verantwortlichen der großen Baustelle auf dem drei Hektar großen Areal am Außenhafen getroffen. Bei den regelmäßigen Baubesprechungen geht es um den letzten Schliff, denn am 12. Mai soll offiziell Einweihung gefeiert werden. Die Uhrzeit wird von der Stadt noch bekanntgegeben.

Die kleine Fläche für Veranstaltungen ist bereits asphaltiert. Die große Fläche ist noch im Rohzustand. „Dort kommt eine wassergebundene Decke hin“, erklärt Andresen, „eine Granitdecke wie es sie bei Wanderwegen gibt.“

Elif Bayrak-Dogan, Ingenieurin der Big-Städtbau, ist begeistert von den Sitzelementen, die auf den Pyramiden stehen. Auf diesen so genannten Landmarken können sich die Besucher in drehbare Stühle setzen und den Blick über die Elbe und die Stadt genießen. Die Pyramiden sind zudem mit Steinen versehen, die vom Gelände stammen. Sie spiegeln den „Charakter“ der Fläche wieder, wo einst die Holzhandlung Gehlsen stand und wo zuvor ein Hafen war. Auf diesen Steinstufen können Besucher gehen, aber auch sitzen. Zum Beispiel bei Musikveranstaltungen.

Die Steine des Geländes finden sich auch in den so genannten Gabionen wieder. Dies sind kleine Abgrenzungen – Mauern aus Stein, gefasst in Metall. Bauamtsleiter Dr. Lüder Busch: „Wir wollen damit bewusst den ruppigen Charme bewahren.“

Was noch komplett nach Baustelle aussieht: Der künftige Platz für die Skater. Aber auch dieser soll bis Mai fertig sein.

Zu sehen ist dafür schon der „Wasserspielplatz“ – ein Objekt, an dem Kinder mit dem Wasser spielerisch umgehen können. Dort können sie auch etwas über zehn Fischarten aus der Elbe lernen. Abgebildet sind sie auf den durchsichtigen Flächen der Wände. Infotafeln, die die Fischarten erklären, werden noch aufgestellt.

Das Projekt Ausbau Docke wird aus Städtebaufördermitteln finanziert. 1,3 Millionen Euro sind veranschlagt, Zuschüsse gibt es aus dem Zukunftsprogramm „Fischerei“ der EU.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert