Ein Artikel der Redaktion

Weidefelder Strand Noch Platz am Weidefelder Strand

Von dod | 10.08.2020, 17:16 Uhr

Die Badegäste verteilen sich gut und verhalten sich überwiegend diszipliniert.

Das Wochenende um den 9. August war wohl bisher eins der sommerlichsten in diesem Jahr, und auch der Wochenbeginn verspricht viel Sonne und Höchsttemperaturen. Sperrungen oder Beschränkungen, wie an zahlreichen anderen Ostseestränden, gab es in Weidefeld aber bisher noch nicht. „Es ist jeden Tag jemand aus unserem Haus dort und guckt, wie es aussieht“, erklärt Bürgermeister Heiko Traulsen. Und nicht selten sei er das selbst. „Der Strand ist gut besucht, aber Missstände konnte ich bisher keine feststellen“, so der Verwaltungschef weiter. Die Besucher verteilten sich großräumig in Richtung Schönhagen, und wenn mal größere Personengruppen zusammen saßen, habe man stets den Eindruck, es handele sich um Familienangehörige. Falls es doch zu einer Überfüllung kommen sollte, würde er sich mit der Kappelner Polizei darüber verständigen, wie und ab wo die Zuwegung abgesperrt werden könne.

„Wir achten sehr darauf, dass Masken getragen, Abstände eingehalten werden und die sanitären Anlagen sauber und gut durchlüftet sind.“
Theo Kalmar, "Lobster"

„Die Urlaubszeit geht ja eher schon dem Ende zu“, stellt Theo Kalmar, Betreiber des Strandabschnitts und des Strandrestaurants „Lobster“, fest. Auch er hat noch keine Überfüllung festgestellt. Am Imbiss und den sanitären Anlagen handele man da aber auch stringent. Es gebe Schutzwände und eine deutliche Beschilderung. „Wir achten sehr darauf, dass Masken getragen, Abstände eingehalten werden und die sanitären Anlagen sauber und gut durchlüftet sind“, erklärt er. Die meisten der Gäste begrüßten die konsequenten Anweisungen und verhielten sich auch durchaus diszipliniert, so Kalmar weiter.

Aus dem Ostseeresort Olpenitz kommen auch viele an den Strand von Weidefeld. Kalmar vermutet, dass es noch deutlich mehr wären, wenn nicht gerade einige der Häuser schon wieder saniert werden müssten. „Deshalb sind wohl noch nicht alle Betten belegt.“

DLRG-Mitarbeiter zufrieden

Yannik Kuhn ist Wachführer bei der DLRG am Weidefelder Strand. Er lobt die Konsequenz von Theo Kalmar und seinem Team, hat aber auch am Strand in diesem Jahr bisher keine unangenehmen Erfahrungen gemacht. „Wir sind sehr zufrieden. Auch an Tagen, an denen es hier voll ist, schaffen die Leute es gut, den Abstand zu halten“, sagt er. Der Strand sei weitläufig, alles verteile sich gut. Der Strandabschnitt, den die DLRG im Auge hat, sei knapp zwei Kilometer lang, berichtet er. Aber auch darüber hinaus werde natürlich auf Badende geachtet. Zurzeit und noch bis Mitte September haben sechs Wachgänger täglich von 9 bis 18 Uhr Dienst.