Ein Artikel der Redaktion

Erfahrungsbericht aus Fahrdorf So erschweren hunderte Formulare die Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen

Von Michelle Ritterbusch | 27.11.2022, 13:15 Uhr | Update am 28.11.2022

Gemeinsame Grillabende, trotz Sprachbarriere voneinander lernen, viele Behördengänge. Das Zusammenleben mit Flüchtlingen aus dem Kriegsgebiet stellt alle Beteiligten vor Herausforderungen. Ein Besuch bei Jörg Meier und Leyla Kor-Meier in Fahrdorf, die eine Familie aus der Ukraine aufgenommen haben.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche