zur Navigation springen

Verein der Musikfreunde : Zwölf Cellisten zum 50. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Musikfreunde planen bereits das runde Jubiläum. Das Trio con Brio eröffnet die aktuelle Spielzeit mit einem Jubiläumskonzert.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 17:52 Uhr

Zu seinem 50. Geburtstag schenkt der Verein der Musikfreunde allen anderen Musikfreunden und sich selbst ein ganz besonderes Konzert: Die weltweit gefragten zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker kommen, und da mit einem großen Andrang gerechnet wird, spielen sie im Deutschen Haus. Doch gemach: Das Jubiläum wird erst in der nächsten Spielzeit gefeiert und die Cellisten gastieren im Februar 2015 in Flensburg. Aber fest gebucht sind sie schon!

Doch auch die aktuelle Spielzeit startet mit einem Jubiläum: Am 27. September feiert die Deutsch-dänische Gesellschaft der Musikfreunde ihr 15-jähriges Bestehen mit einem Gastspiel des hochkarätigen Trio con Brio aus Kopenhagen. In einem rein slawischen Programm erklingen Werke von Rachmaninow, Schostakowitsch und Smetana. Ganz ohne Gratulationen geht es nicht: Kultur-Staatssekretär Eberhard Schmidt-Elsaeßer und Oberbürgermeister Simon Faber werden vor der Musik kurz das Mikrofon ergreifen; dem Anlass entsprechend und weil das Konzert zur Reihe Classic after Work gehört, gibt es Wein und Snacks.

Herzstück der 49. Spielzeit sind wieder die Meisterkonzerte. Am 3. November gastiert einer der derzeit weltbesten Querflötisten, Emmanuel Pahud, Soloflötist der Berliner Philharmoniker. „Nach ihm kommt erstmal lange Zeit niemand“, lobt Brita Schmitz-Hübsch, Vorsitzende der Musikfreunde. Mit seinem Partner Eric le Sage am Klavier spielt er Sonaten für Flöte und Klavier von Martinu, Poulenc, Dutilleux und Prokofjew.

Eines der renommiertesten Streichquartette der Welt ist sicherlich das Juilliard String Quartet aus New York, das am 2. Februar Quartette von Beethoven und Schubert spielen wird, dazu eines des erst 35 Jahre alten Amerikaners Jesse B. Jones mit dem Titel „Whereof man cannot speak“, das er anlässlich des Todes seiner Mutter komponiert hat.

„Clair de lune“ ist das Meisterkonzert am 2. März betitelt, das sich ausschließlich französischen Komponisten widmet. Der junge, talentierte Geiger Erik Schumann und die Pianistin Diana Ketler spielen Werke von Franck, Debussy und Ravel.

Zum vierten und letzten Meisterkonzert der Saison haben die Musikfreunde die Pianistin Ragna Schirmer eingeladen, die auf Bach und Händel spezialisiert ist. Doch auch Haydn, Dvorak und Liszt kommen vor an diesem 23. März 2014. Beim zweiten „Classic after Work“ präsentieren der Bariton Ulrich Schütte und der Pianist Trung Sam am 13. Januar eine echte Rarität: Edmund Nicks „Die 13 Monate“ nach Gedichten von Erich Kästner.

Wer alle Konzerte zu einem günstigen Preis hören möchte, kann noch bis zum 21. September an der Theaterkasse eines der wenigen freien Abonnements zeichnen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen