zur Navigation springen

Landtagswahl in Flensburg : Zweitstimmen: SPD mit klarem Abstand vor der CDU

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit 25,5 Prozent erreichen die Sozialdemokraten praktisch das gleiche Ergebnis wie 2012 (25,6 Prozent).

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2017 | 23:34 Uhr

Auch bei den Zweitstimmen liegt die SPD in Flensburg klar vorn – wenn auch nicht so deutlich wie bei den Erststimmen. Mit 25,5 Prozent erreicht sie praktisch das gleiche Ergebnis wie 2012 (25,6 Prozent). Die CDU legt sogar etwas zu und verbessert sich von 21,4 Prozent (2012) auf 22,6 Prozent. Platz 3 belegen die Grünen mit 14,3 Prozent (2012: 14,8 Prozent), gefolgt vom SSW mit 12,8 Prozent. Die Partei der dänischen Minderheit büßt kräftig an Stimmen ein: Sie lag 2012 noch bei 18,6 Prozent der Zweitstimmen. Die FDP erreicht 8,9 Prozent und verbessert sich um 2,3 Prozentpunkte gegenüber 2012. Die Linke kommt in Flensburg deutlich über fünf Prozent und verbesserte sich von drei Prozent (2012) auf sieben Prozent. Die AfD erreicht 5,4 Prozent, die Piraten 1,3 Prozent; sie hatten 2012 noch 7,9 Prozent.

Das Endergebnis stand letztlich erst um 23 Uhr fest. Bis dahin waren 43 von 44 Wahlbezirken waren, es fehlte der Bezirk Schule Friedheim 2. Dennoch verkündete Bürgermeister Henning Brüggemann als Gemeindewahlleiter gegen 22.45 Uhr das Endergebnis zumindest in der Tendenz. Zu dieser Zeit war der Vorsprung des SPD-Vertreters Heiner Dunckel größer als die gesamte Stimmenzahl in dem fehlenden Wahlbezirk. Selbst ein Ergebnis von 100 Prozent für Rüstemeier hätte an Dunckels Sieg nichts mehr geändert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen