Ratsversammlung Flensburg : Zwei Neulinge an der Ratsspitze

Grüne Blumen vom Grünen: Stellvertreter Clemens Schmidt gratuliert Hannes Fuhrig als neuer Stadtpräsident.
Grüne Blumen vom Grünen: Stellvertreter Clemens Schmidt gratuliert Hannes Fuhrig als neuer Stadtpräsident.

Hannes Fuhrig ist Stadtpräsident, der Grüne Clemens Schmidt wohl jüngster Stellvertreter aller Zeiten

shz.de von
15. Juni 2018, 10:41 Uhr

Sie machte es schnell, kurz und souverän, bevor der erste Vorschlag für den Stadtpräsidenten ausgesprochen war: „Ich ziehe zurück“, erklärte Inge Krämer (65, SPD), zuletzt fünf Jahre stellvertretende Stadtpräsidentin. Dann ließ sie wenige Sätze folgen. Sie habe für ihre Kandidatur eine unglaubliche Unterstützung erleben dürfen, sagte Krämer, erinnerte noch kurz, dass sie das Amt als Vize immer parteineutral ausgeführt habe.

Dann war sie schon wieder weg – und der Weg frei für einen erfahrenen Neuling an der Spitze der Ratsversammlung. Mit 28 Stimmen – bei sechs Enthaltungen und sieben Nein-Stimmen wählte der Rat dann in geheimer Abstimmung Hannes Fuhrig (62, CDU) zum neuen Stadtpräsidenten. Stellvertreter ist Clemens Schmidt (28, Grüne), zweite Vize Inge Krämer (65). Bei beiden verzichtete die Politik auf geheime Zählung – beide erhielten keine Gegenstimme, nur je zwei Enthaltungen bei 39 Ja-Stimmen.

Ausgerechnet SPD-Fraktionschef Helmut Trost, der gemeinsam mit den Grünen, die eigene Kandidatin Inge Krämer hatte inthronisieren wollen, überreichte Fuhrig die ersten Blumen. Die ersten Worte richtete die scheidende Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar an ihren Nachfolger. Sie wünschte eine mutige Hand, viel Geduld und erinnerte den neuen Stadtparlamentschef an Paragraf 1 der Gemeindeordnung – immer zum Wohle der Stadt Flensburg zu handeln.

Fuhrig, der bei der Verpflichtung per Handschlag gestern an seinen Dienstantritt bei der Bundeswehr vor 45 Jahren erinnerte, erwiderte Krätzschmar: „Mir hinterlassen sie ziemlich große Fußstapfen“, erklärte er, zeigte sich aber zuversichtlich, sie „mit meinen großen Füßen ausfüllen zu können.“

Dann erinnerte Fuhrig an die Herausforderungen der wachsenden Stadt bei den Themen Wohnen, Infrastruktur und Kitaplätze und erklärte an die Adresse des neuen Rats: „Wir sollten uns als gemeinsames Team für unsere Stadt verstehen.“

Morgen: 21 Ratsleute gehen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen