zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

13. Dezember 2017 | 20:28 Uhr

Mittelangeln : Zwei neue Gruppen für ADS-Kita

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Erweiterungsbau am Kindergarten in Satrup ist eingeweiht. Die Gemeinde Mittelangeln investiert eine halbe Million Euro in die örtlichen Betreuungseinrichtungen.

Gyde Schmidt, Leiterin des ADS-Kindergartens in Satrup, war die Erleichterung anzumerken. Mit der feierlichen Schlüsselübergabe für den Erweiterungsbau geht eine lange Umsetzungsphase zu Ende. Eine Phase, in der unter Leitung von Bürgermeister Bernd Karde vor zehn Jahren die Planung eingeleitet, wieder verworfen wurde, weil rechtliche Vorgaben zu klären waren. Dann folgte der Einstieg in die erneute Planung und die bauliche Umsetzung in nur 21 Wochen. Durch den Neubau ist der ADS-Kindergarten am Schwimmbad um eine Regelgruppe und eine Krippengruppe gewachsen.

Eine schwierige Zeit für die Kindergartenleitung, denn die Kapazitäten reichten nicht aus, um alle Kinder aufzunehmen. Nun ist diese Zeit vorbei und 230 Kinder in acht Regelgruppen, vier Krippengruppen und einer altersgemischten Gruppe besuchen täglich wieder ihren Kindergarten. 30 pädagogische Kräfte begleiten die Entwicklung der Kinder, übernehmen einen wichtigen Part im Bildungsprozess, fördern die Kinder individuell und geben ihnen viel Raum zum Spielen und zur Entfaltung.

Zur feierlichen Schlüsselübergabe waren die ADS-Vorsitzende Frauke Tengler und die Geschäftsführerin Michaela Oesser nach Satrup gekommen. „Marita Marxen hat mit ihren klaren Vorstellungen zu Entwicklung und Weiterentwicklung die Kindergartenarbeit geprägt“, hob Oesser die Arbeit ihrer Vorgängerin als Geschäftsführerin hervor. „Seit 56 Jahren hält Satrup der ADS die Treue“, lobte Marita Marxen und erinnerte an das Engagement der Firma Redlefsen. Bereits 1932 habe Else Redlefsen einen Werks- und Dorfkindergarten errichten lassen. Nach dem Krieg habe es bis 1959 zum Start eines neuen Kindergarten gedauert. Die Initiative hatte Marianne Redlefsen ergriffen und die ADS als Träger gewonnen. Immer wieder habe dieser Kindergarten Maßstäbe gesetzt. So habe auf Anregung von Marianne Redlefsen der Satruper Kindergarten als erster in Schleswig-Holstein die Ganztags- und Sonnabend-Betreuung angeboten.

Angesichtes der aktuellen regen Bautätigkeit im Westen der Gemeinde freute sich Bürgermeisterin Britta Lang über die neuen Kindergartenplätze. Die Gemeinde lasse sich ihre Kindergärten mehr als eine halbe Million Euro im Jahr kosten, sagte sie. Auch für den Anbau habe die Gemeinde knapp 150  000 Euro bereit gestellt. 272  000 Euro kamen zusätzlich vom Land und 150  000 Euro vom Bund.

Bürgermeisterin Lang hob hervor, dass in Satrup mit viel Herzblut und persönlichem Engagement gearbeitet werde. Erfreulich sei, dass neue Ideen auch über das normale Maß umgesetzt würden. „Mit dem Erweiterungsbau hat die Gemeinde Mittelangeln noch einmal an Attraktivität dazu gewonnen“, stellte die Bürgermeisterin erfreut fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen