In Zügen aus Dänemark : Zwei Männer am Bahnhof in Flensburg festgenommen

Ein Mann aus Tunesien hatte ein Einhandmesser bei sich, das sichergestellt wurde.

Ein Mann aus Tunesien hatte ein Einhandmesser bei sich, das sichergestellt wurde.

Ein Inder und ein Tunesier wurden von der Staatsanwaltschaft gesucht. Ihr Tag endete in der JVA Flensburg.

von
08. Juni 2018, 11:57 Uhr

Flensburg | Zwei Männer sind am Donnerstagmittag am Flensburger Bahnhof nach einer Kontrolle durch Bundespolizisten verhaftet worden. In einem Zug aus Dänemark zeigte zunächst ein 40-jähriger Inder abgelaufene Dokumente vor. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft vorlag. Er wurde festgenommen und nach richterlicher Vorführung in die JVA Flensburg gebracht.

Gegen 18.15 Uhr geriet dann bei einer weiteren Kontrolle in einem Zug aus Dänemark ein 21-jähriger Tunesier in den Fokus der Beamten. Er wurde verhaftet, denn auch hier lag ein Gesuch der Staatsanwaltschaft vor. Nach seiner Festnahme fanden die Bundespolizisten in seinem Gepäck ein Einhandmesser. Dieses wurde sichergestellt.

Der Tunesier muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Da er die geforderte Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde auch er ins Flensburger Gefängnis gebracht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert