Kultur in Flensburg : Zwei Kirchen voller Musik

Seltenes Trio: Mages mit den beiden Hornisten Thibauld (Sohn) und Bernard (Vater) Le Pogam aus Frankreich. Fotos: Braasch
1 von 4
Seltenes Trio: Mages mit den beiden Hornisten Thibauld (Sohn) und Bernard (Vater) Le Pogam aus Frankreich. Fotos: Braasch

Stadtkantorat bietet in diesem Jahr 60 Musik-Veranstaltungen in St. Marien und St. Nikolai an / Programmheft ab sofort erhältlich

shz.de von
27. Januar 2018, 10:00 Uhr

Orgelführungen, Chorkonzerte, Ausstellungen, Lesungen: Die beiden großen Stadtkirchen St. Marien und St. Nikolai bieten in diesem Jahr eine große Fülle an musikalischen Veranstaltungen – mit und ohne Eintritt. Auf 20 Seiten hat Stadtkantor Michael Mages in einer Broschüre die Angebote zusammengefasst. Es sind immerhin 60 unterschiedliche Veranstaltungen. Auftakt ist am Sonntag, 28. Januar, 9.30 Uhr, mit einem von Musik geprägten Gottesdienst in St. Nikolai, an dem der Chor beteiligt ist.

Von St. Jürgen über St. Marien und die Heiliggeistkirche bis nach St. Nikolai führt am 15. September der große Flensburger Orgel-Spaziergang mit Erläuterungen und Klangbeispielen; er dauert vier Stunden. Am 30. April gastiert das Südtiroler Vokalensemble in St. Nikolai; im Oktober reist der Nikolai-Chor zum Gegenbesuch nach Südtirol und Trient/Trento.

Nachdem das Orgelfestival Sønderjylland-Schleswig 2016 zum letzten Mal stattfand, gibt es in diesem Sommer erneut den Flensburger Orgelsommer mit zwölf Konzerten, abwechselnd in St. Nikolai und St. Marien. Hochkarätige Solisten aus dem In- und Ausland sind dann zu Gast, unter anderem aus Berlin, Würzburg, Köln, Finnland, Kanada und Rumänien. Hin und wieder sind auch Kammerensembles dabei.

Mit dem Evensong folgt St. Nikolai einer Tradition der anglikanischen Kirche; dreimal gibt es 2018 diesen musikalischen Abendgottesdienst. Evensong gehört auch zum Programm der Nacht der Kirchen am 8. September in beiden Hauptkirchen. Das „Unoduotrio“ aus Cello, Fagott und Orgel gastiert am 4. März in St. Marien.

„Dresdner Weihnachten“ ist das Motto des Konzerts am 16. Dezember mit der Christvesper von Rudolf Mauersberger in der Weihnachtstradition des Erzgebirges.

Die Konzerte des Flensburger Bach-Chores sind nicht im Heft enthalten, da er seit einigen Jahren nicht mehr der Kirchenchor von St. Marien ist, sondern ein eingetragener Verein.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen