Niederdeutsche Bühne : Zwei Brüder und nur eine Deern

Probenszene: Die Brüder Peter und Kalli (v.li. Sven Misch, Ralf Behrens) schmachten  Jenny an (Kathrin Schuppenhauer).
Foto:
1 von 2
Probenszene: Die Brüder Peter und Kalli (v.li. Sven Misch, Ralf Behrens) schmachten Jenny an (Kathrin Schuppenhauer).

Premiere für die Komödie "Mit Geföhl un Wellenslag" am Sonnabend im Stadttheater

shz.de von
03. Oktober 2013, 07:00 Uhr

„Wir haben uns für den heiteren Hansen entschieden“, kündigt der Chef der Niederdeutschen Bühne Flensburg und Regisseur in Personalunion, Rolf Petersen, an. Er spricht vom Lustspiel „Mit Geföhl un Wellenslag“, das am 5. Oktober im Stadttheater Premiere hat.

Zu Ehren Konrad Hansens, der vor anderthalb Jahren verstorbenen „Ikone des Plattdeutschen“, des erfolgreichen Autors, einstigen Intendanten des Ohnsorgtheaters und Direktors der hiesigen Bühne, der im Oktober achtzig Jahre alt geworden wäre. Auf beste Unterhaltung, Spannung, Humor und einen Hauch von Büttenwarder könne sich das Publikum freuen.

Vor dem von Norbert Drossel stimmungsvoll entworfenen Bühnenbild einer kleinen Fischerkate entfaltet sich die fröhliche Küsten-Story von den ein bisschen verschlampten Brüdern und Junggesellen Peter und Kalli (Sven Misch und Ralf Behrens), die eines Tages die hübsche junge Deern Jenny (Kathrin Schuppenhauer) aus dem Wasser fischen. Mit dabei: Die Publikumslieblinge Doris Müller als strenge Mutter Alma, die am Ende für geordnete Verhältnisse sorgt; und Bernhard Petersen als alter verschrobener Käpt’n Brass. „Eine hübsche, niedliche Geschichte mit überraschendem Schluss“, verspricht Petersen, die den Zuschauer erst einmal ordentlich auf die falsche Fährte lockt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen