zur Navigation springen

Flensburger CDU : Zur Verabschiedung stiftet Wolfgang Börnsen eine Auszeichnung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Bau der Osttangente werde stets eng mit seinem Namen verbunden sein. Auch viele Fördermittel des Bundes, für Kindergärten, den Städtebau oder den Ausbau der maritimen Ausbildung an der FH habe Wolfgang Börnsen an Land gezogen.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Mit warmen Worten dankte die Flensburger CDU auf ihrem Kreisparteitag dem langjährigen Abgeordneten Wolfgang Börnsen für seinen steten Einsatz im und für den Wahlkreis Flensburg. Die Fördestadt habe in vielfältiger Weise profitiert. So bleibe der Bau der Osttangente stets eng mit seinem Namen Börnsen verbunden. Auch viele Fördermittel des Bundes, für Kindergärten, den Städtebau oder den Ausbau der maritimen Ausbildung an der FH habe der Parlamentarier aus Bönstrup generiert. Zum Abschied aus dem Abgeordneten-Dasein überreichte Arne Rüstemeier einen Rundflug-Gutschein. „Auch als bodenständiger Vertreter unserer Interessen darfst du jetzt mal abheben“, sagte der CDU-Vorsitzende bei der Verabschiedung.

Wolfgang Börnsen kam seinerseits nicht mit leeren Händen. Seinen Dank verband er mit der Stiftung eines „Flensburg-Standers“, den die Flensburger CDU jährlich vergeben solle. „Mein Wunsch ist, dass ihr jedes Jahr jemanden auszeichnet – in geraden Jahren jemanden unter 50, in ungeraden Jahren jemanden über 50.“ Der Stander trägt eine Plakette mit der Aufschrift „Um Flensburg verdient“, beim ersten Exemplar ergänzt um den Namen „Brita Schmitz-Hübsch“. Denn die erste Ehrung nahm Börnsen selbst vor an die Ehrenvorsitzende der CDU. „Brita Schmitz-Hübsch war auch lang nach der Ausübung ihres Mandats ehrenamtlich für Flensburger tätig und ist es bis heute noch“, begründete Börnsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen