Gelting : Ziel ist es, eine Löschgruppe zu bilden

Wehrführer Harald Kluge (r.) und sein Stellvertreter Jan Pfeiffer (v.l.) begrüßen die neuen Aktiven ihrer Wehr: Leve Kluge, Felix Behrens, Jochen Hartwig und Frank Fischer. In Abwesenheit ebenfalls aufgenommen wurde Ralf Bendzko.
Wehrführer Harald Kluge (r.) und sein Stellvertreter Jan Pfeiffer (v.l.) begrüßen die neuen Aktiven ihrer Wehr: Leve Kluge, Felix Behrens, Jochen Hartwig und Frank Fischer. In Abwesenheit ebenfalls aufgenommen wurde Ralf Bendzko.

Nach Personalnöten erhöht sich die Zahl der Aktiven der Feuerwehr Stenderup wieder auf 19. Und sie soll weiter steigen.

shz.de von
01. März 2017, 06:51 Uhr

Gelting | Als Harald Kluge und Jan Pfeiffer als Wehrführer und Stellvertreter die Führung der Ortswehr Stenderup übernahmen, war es um diese personell ziemlich schlecht bestellt. Die Zahl der Aktiven war auf 14 abgerutscht. Doch im Laufe des vergangenen Jahres ging ein „Ruck“ durch die Wehr. Die Zahl der Aktiven erhöhte sich auf 19, und jetzt kamen bei der Jahresversammlung fünf weitere hinzu – Leve Kluge, Felix Behrens, Frank Fischer, Ralf Bendzko und Jochen Hartwig. Sie alle hieß der Wehrführer willkommen und hofft auf weitere Interessenten, damit „wir die magische Zahl 27 – eine Löschgruppe – erreichen“.

Harald Kluge betonte, dass er stolz sei, „euer Wehrführer zu sein“. 2016 gestaltete sich für die Aktiven relativ ruhig. Es gab einen Hochwasser-Einsatz und das Ablöschen eines brennenden Rollers, was gemeinsam mit der Wehr Gelting rasch gelang. Mit Blick auf die Übungen sprach er von einer 53-prozentigen Beteiligung. Als erfreulich bezeichnete er die Mitteilung des Bürgermeisters, dass das Feuerwehrhaus in Stenderup saniert wird – darüber werde in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung, der Kluge als Mitglied angehört, beschlossen.

Was die Termine dieses Jahres betrifft, organisiert die Wehr neben den Übungs-Zusammenkünften am 8. April ein Boßeln, am 5. August ein Dorffest und am 28. Oktober einen Feuerwehrball. Gemeindewehrführer Bernd Kraack-Petersen – zuständig für insgesamt 72 Aktive in den drei Ortswehren Gelting, Lehbek und Stenderup – zeigte sich froh, dass es in Stenderup personell wieder aufwärts gehe. Für zehnjährige Zugehörigkeit zur Wehr wurde Torsten Stuhr geehrt, und der stellvertretende Wehrführer Jan Pfeiffer zum Hauptfeuerwehrmann „drei Sterne“ befördert.

Die gleiche Beförderung war für Schriftwart Johannes Hinrichsen vorgesehen. Doch der lehnte ab. Vor einem Jahr sei er für eine Beförderung als „nicht würdig“ befunden worden, nun wolle er das nicht. Es herrschte betretenes Schweigen, bevor in der Tagesordnung weiter fortgefahren wurde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen