Geplantes Krankenhaus am Peelwatt : Zentralkrankenhaus: Stadt wird sich nicht an Trägergesellschaft beteiligen

shz_plus
Das künftige Baugelände am Peelwatt: Im Herbst 2020 soll nach den ehrgeizigen Plänen der Stadt mit dem Bau begonnen werden.
Das künftige Baugelände am Peelwatt: Im Herbst 2020 soll nach den ehrgeizigen Plänen der Stadt mit dem Bau begonnen werden.

Dies ist das Ergebnis der Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses am Montag.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

von
26. November 2018, 19:58 Uhr

Flensburg | Die rechtlichen Hürden scheinen zu groß: Die Stadt Flensburg wird sich aller Voraussicht nach nicht an der Gründung einer neuen Trägergesellschaft für das geplante Krankenhaus am Peelwatt beteiligen. Dies...

nsegFburl | Dei retcilhhecn Hnüedr ennihsce uz ß:org eiD tSdta nrglsbueF widr isch llera ahuVsoritcs nahc ictnh na rde gunünrdG ieren neenu teTelalrrcgfhsäsge üfr sda taeeplgn kKnahnuaesr am eetPalwt tglneiiebe. eDsi sti asd eisnrgbE rde unzStig des lSi-aoz ndu stsesGsecunueudsashish ma noMt.ga nI rseide ettha rüegresemrtBi neignnH gBngünerma ereggl,adt adss ieen gegniiltuBe erd adttS leFsunrgb an renie Kneeargklluhfntretsecsgaähars lohceamikmuhcntlr an sda tzdsbiitriiuisrSpäapn begnuden .tsi seDi eteub,etd sdsa enei iegtBeiugnl nur ägusilsz ts,i wnen der chfteelifön wkcZe nicht esrbes dnu seihfrtwccilrhta auf earned ieseW relültf ewdner ank.n sDie tsi tchni der ,lFla iwle in ncheSa fTrasegächtr itm koaiD udn rlMeesat zeiw ebrhäetw eerAtuk senbeirehet.t Es„ tebtesh nikee rihRcfgeteugtn darfü, esrlbe in dne Ktrubrbahknasneiee utineigzesne,“ ltkeräre mnaen.rgBgü

chlohelGwi fttauegarbe der usuAcsssh dei lngtraVwue fau gneeein Wschu,n bis nedE uaJanr us,entlrzeald leewhc ezatnreln cäsdtshinte ertesenIns bmei Bua sde nuene lnnhskZakaeraeruestn etbehesn ndu ewi seedi hhcriclte eescirgth eedrnw könn.en ieD Zeti ndtr,gä wiel in ürezK d ie etegärrV ürf sad kn-MojeirlitlenoP enunzcrtieeht nud der npubsnuaaBgle lohescnsbes eerwdn llos. hrgEactnbie ehatt dne artgAn auf eien igtBuieleng der aSttd uelFsrgbn na eiern eneun fghgeerltlrcsäTsea ide iorFaknt genFrlsu„b läWnhe.“ i„Wr otllens usn inhct nde Vrofuwr nhamce eslnsa, ssad iwr nsu tnhci emsicetingh a,ben“h eengbrüdet thrsaeRr Macr nPesa.y

zur Startseite