Zehn Tonnen Wasser für die Bahnhofshilfe

20  000 Wasserflaschen: Dierk Schmäschke (links) und Jakob Heinl spenden stellvertretend für die SG Flensburg-Handewitt einen kompletten LKW mit Wasser an die Flüchtlingshilfe am Bahnhof.
Foto:
1 von 2
20 000 Wasserflaschen: Dierk Schmäschke (links) und Jakob Heinl spenden stellvertretend für die SG Flensburg-Handewitt einen kompletten LKW mit Wasser an die Flüchtlingshilfe am Bahnhof.

shz.de von
15. Oktober 2015, 16:45 Uhr

Aufatmen bei den ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern am Flensburger Bahnhof: Die Versorgung mit Trinkwasser in Flaschen ist zunächst sichergestellt. In diesem Bereich war es in den letzten Tagen häufiger zu Engpässen gekommen, was dazu führte, dass immer wieder jemand spontan Wasser einkaufen fahren musste. „Ich habe keine Sekunde gezögert, als mich der Anruf von Simone Lange erreichte. Selbstverständlich helfen wir, wenn wir können“, sagt Dierk Schmäschke, Manager der SG Flensburg-Handewitt, die gemeinsam mit ihrem Sponsor Hella die Helfenden am Bahnhof unterstützt und jetzt zehn Tonnen Trinkwasser in Flaschen zur Verfügung stellt.

„Ich bin froh, dass wir immer wieder auf so viel Hilfsbereitschaft treffen. Mit der Hilfe von der SG ist die Versorgung jetzt für etwa einen bis anderthalb Monate sichergestellt. Wir brauchen das Wasser in Flaschen für die Flüchtlinge am Bahnhof und in den Notunterkünften“, sagt Simone Lange, der die Freude über diese Hilfe deutlich anzumerken ist. Die große Menge von 20  000 Wasserflaschen kann in den Lagerflächen im Gebäude untergebracht werden.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen