Kommentar zur Flensburger Schul-Neubauplanung : Wie man Politik ignoriert

Im Flensburger Rathaus ist die Entscheidung über die Rangfolge dreier Schulneubauten der Kommunalpolitik abgenommen worden.

Carlo Jolly. von
24. Februar 2017, 16:27 Uhr

 So eindrucksvoll hat selten eine Verwaltungvorlage ein politisches Statement abgegeben. Man muss es wohl so deuten: Politik wird überschätzt. Wie sonst kann es angehen, dass die Verwaltung eigenmächtig nur für die Schule Ramsharde eine erste Planung bei einem Hamburger Büro beauftragt, für Fruerlundschule und Hohlwegschule aber nicht? Es mag gute Gründe geben, so zu entscheiden. Vielleicht. Ist das Förderverfahren in Fruerlund zu kompliziert? Ist der neue Hohlwegstandort an der Käte-Lassen-Schule (ein Verwaltungsvorschlag übrigens) doch nicht gut? So ist die Entscheidung über die Rangfolge dreier Schulneubauten der Politik von vornherein abgenommen worden. Die Verwaltung hat ohne politischen Beschluss nur eine vorgeplant. Ein starkes Stück.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen