Mittelangeln : Wie der Wald zum Kunstwerk wird

ami-kunst-14

In Rüde errichtet Künlsterin Maren Petersen Skulpturen aus Ästen und Zweigen mitten in der Natur.

shz.de von
09. August 2017, 12:00 Uhr

Ein kleines Wäldchen im Mittelangelner Ortsteil Rüde. Nur wenige Spaziergänger verirren sich dorthin. Doch seit einigen Tagen birgt der Wald ein Kleinod. Land-Art, eine in Amerika entstandene Kunstform, macht aus dem Naturraum einen Kunstraum. Die 55-jährige Maren Petersen (Foto, 3.v.li.) aus Husby hat sich im Rahmen eines Seminars mit dieser Kunstform auseinandergesetzt. Die Künstlerin hat die besondere Stimmung des Waldes mit Sonne und Regen, sich verändernden Lichtverhältnissen auf sich wirken lassen. „Als Material diente mir ausschließlich, was ich im Wald fand“, sagt sie. Pyramiden und Wände sind entstanden, dazu Erdkreise im Waldboden, mit den Händen geformt. „Marens Kunstwerk ist kein Fremdkörper in dieser natürlichen Umgebung“, lobt Kunstpädagogin Friederike Thomaschki vom Atelier Kunstfried. Interessierte können das Projekt besichtigen. Anmeldung: Telefon 0172-941  95  99.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen