zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

19. August 2017 | 15:48 Uhr

Wie auf der Tupperparty

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Im US-Bundesstaat Massachusettes soll 1948 die erste Tupperparty der Welt gestartet sein. Deutschlands dienstälteste Tupperdame aus Oberbayern soll ursprünglich in der Milchwirtschaft zu Hause gewesen sein und mit umgerechnet 11,75 Euro einen mittelmäßig aufregenden Start hingelegt haben.

Für manch unrühmliche Innovation gilt dagegen: Nicht immer im Leben ist es hilfreich, an der Spitze der Bewegung zu stehen. Wenig spricht jedenfalls dafür, dass Flensburger Fahrschulen für sich reklamieren dürfen (oder müssen), als Deutschland-Premiere skurrile Verkaufspartys für den ADAC zugelassen zu haben. Vielmehr dürfte es wohl so sein, dass die Drücker-Kolonne des ADAC über lange Zeit hinweg versucht hat, im norddeutschen Raum in seiner kompletten Tiefe und fächendeckend hoffnungsvolle Führerscheinanwärter vom Erlernen der Anhaltewegformel und dem Anwenden der Rechts-Vor-Links-Regel abzuhalten – mit mittelmäßig werthaltigen Gutscheinchen und wenig prickelnden Give-Aways.

Immerhin, und das ist definitiv eine nicht zu unteschätzende Leistung: In Flensburg ist nun erstmals breit öffentlich bekannt geworden, wie der Theorie-Unterricht mit Kugelschreibern und Burger-Gutscheinen auf die schiefe Bahn gelangen kann.

Der mutige Whistleblower aus dem Theorieunterricht einer Flensburger Fahrschule wird hoffentlich in Kürze – mit dem Führerschein belohnt – auf Flensburgs Straßen die ehrlich verdiente Fahrpraxis sammeln können. Eine Art Art Mini-Snowden vom Sandberg. Immerhin hat er seinen Beitrag dazu geleistet, dass Flensburger Fahrschüler künftig wieder die reine Theorie büffeln können. Und seien wir ehrlich: Nach dem schwindelerregenden Absturz der Gelben Engel innerhalb der vergangenen vier Wochen wird es jetzt wohl sowieso kein Verkäufer mit dem gelb-schwarzen Logo mehr wagen, den guten deutschen Theorieunterricht nach der Fahrlehrer-Verordnung von 1957 zur Verkaufsveranstaltung für Pannenhelfer zu missbrauchen.

Das Motto: „Noch kein Führerschein, aber schon ADAC-Mitglied“ ist nach den Tricksereien und Schönrechnereien der Gelben Engel dabei, wieder aus der Mode zu kommen. Und da anderslautenden Gerüchte zum Trotz nicht jeder 17-Jährige aus Tarup schon einen Golf 5 in der Garage stehen hat, ist das vielleicht gar nicht so schlimm.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 12:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert